Erfolgreicher NÖN-Aufruf: Konzertkarten sind vergeben. „Ich bin überwältigt und sprachlos. Wir haben jemanden für die Karten für das Konzert der Kelly-Family am 23. Februar in München gefunden. Wir hatten die Hoffnung eigentlich schon aufgegeben, aber dank Facebook und der NÖN können wir einem Rollstuhlfahrer doch noch Freude bereiten“, meldete sich Franziska Krauskopf am Morgen des 23. Februar überglücklich.

Von Karin Pollak. Erstellt am 22. Februar 2020 (19:49)
Bernadette Krauskopf aus Weitra wollte zum Konzert der Kelly-Family in München. Doch leider blieb ihr dieser Herzenswunsch verwehrt. Die Suche nach einem interessierten Rollstuhlfahrer, der die Karten will, ist geglückt. Der Zwettler Fabian Katzenschlager bringt die Karten nach München.
Markus Füxl

Die NÖN berichtete am Abend des 22. Februar online über die Suche nach einem rollstuhlfahrenden Kelly-Family-Fan, der kurzfristig die Karten, die eigentlich für die Ende Jänner verstorbene Bernadette Krauskopf aus Weitra bestimmt waren, übernehmen wolle.

„Einen Tag vor dem Abschluss-Konzert der Kellys in München noch jemanden zu finden,  der einen Nutzen von Bernadettes Konzertkarten haben könnte, schien uns unmöglich. Aber am Ende des Tages ist aber Unmögliches möglich geworden“, meinte Franziska Kraufkopf.

An den Konzertkarten zeigte Patricia Koller Interesse, sie wird mit einer Freundin das Konzert besuchen. Die Aktivistin für Inklusion wohnt jedoch in München, die Konzertkarten sind in Weitra.

Auch für dieses Problem fand sich in der Kürze eine Lösung. Fabian Katzenschlager aus Zwettl meldete sich bei der Familie Krauskopf und erklärte sich dazu bereit, die Karten von Weitra nach München zu bringen.

Die Übergabe fand dazu am Morgen des 23. Februar bei der Familie Krauskopf statt. Fabian Katzenschlager war Zivildiener und betreute auch Bernadette Krauskopf in der Zwettler Tageseinrichtung für Erwachsene der Gesellschaft für ganzheitliche Förderung und Therapie.

„Wenn wir die Grenzen in unseren Köpfen ein bisschen vergessen und ab und an zusammenhelfen, egal ob mit Behinderung oder ohne, egal ob jung oder alt, egal ob auf der einen Seite der Ländergrenze oder auf der anderen, dann kann man scheinbar auch Unmögliches möglich machen. Genauso hätte sich unsere Berni das gewünscht“, zeigt sich die Familie Krauskopf glücklich.

Zur Vorgeschichte: Bernadette Krauskopf war ein großer Kelly-Family-Fan. Zu Weihnachten erhielt sie von ihrer Familie Konzertkarten geschenkt, eine für einen Rollstuhlplatz, eine für eine Begleitperson und eine Platzkarte in der Olympiahalle in München. Dieser Herzenswunsch der 34-Jährigen erfüllte sich aber nicht mehr. Sie verstarb am 30. Jänner.

Für diese Karten fand die Familie Krauskopf zeitgerecht Ersatz, der interessierte Rollstuhlfahrer musste jedoch kurzfristig absagen. „Wir sind sehr traurig über unseren Verlust hoffen aber, dass wir jemanden mit Behinderung eine Freude bereiten können. Daher lassen wir nichts unversucht, die Karten doch noch herschenken zu können“, meinte die Familie Krauskopf noch am 22. Februar. Tags darauf ging dieser Wunsch in Erfüllung.