Chili Gym: Für den Neustart vorbereitet. Vier Monate waren die Fitness-Center in Gmünd, Weitra und Zwettl zu. Trotz der Krise schaut man positiv in die Zukunft.

Von Karin Pollak. Erstellt am 14. Januar 2021 (03:26)
Viele wollen wieder etwas für ihre Fitness und Gesundheit im Studio tun. Wann, ist noch offen.
Chili Gym

2020 wäre für das Fitness-Center Chili Gym mit Sitz in Weitra und weiteren Studios in Gmünd und Zwettl ein Jubiläumsjahr gewesen. Aber zum zehnjährigen Bestehen kam Corona und damit verbunden eine insgesamt viermonatige Sperre. Wie lange diese noch dauern wird, ist offen. „Wir werden sicher überleben“, betont Betreiber Jürgen Hobiger.

Reihenweise Stornos seit dem zweiten Lockdown

„2020 geht nicht als Jubiläumsjahr, sondern als Verlustjahr in unser Firmenarchiv ein. Leider gibt es wenig Unterstützung vom Staat, auf die Fitnessbranche wurde vergessen. Erst für November und Dezember bekommen wir einen Teil des Umsatzverlustes ersetzt.

Jürgen Hobiger hofft auf einen baldigen Neustart an den drei Chili-Gym-Standorten.
Chili Gym

Bis jetzt wurde nur die Unterstützung für den November ausbezahlt“, betont Jürgen Hobiger. Die insgesamt acht Mitarbeiter seien in Kurzarbeit und bilden sich in dieser Zeit zum Thema Gesundheit fort. Nach ein paar wenigen Vertragskündigungen im ersten Lockdown folgten während des zweiten und jetzt im dritten Lockdown vermehrt Stornierungen.

Für Hobiger sei der vergangene Sommer ein Hoffnungsschimmer gewesen: „Wir verzeichneten einen großen Zulauf. Aber dann mussten wir wieder schließen, seit drei Monaten gibt es kein einziges neues Mitglied. Während der Schließungen haben wir auch keinen Mitgliedsbeitrag verrechnet.“

Verunsicherung ist spürbar

„Niemand weiß, wann wir öffnen können, ob man sich vor einem Besuch im Fitness-Studio testen lassen soll oder wie genau die Beschränkungen sein werden“, zeigt der Unternehmer auf. Bei etwaigen vorgeschriebenen Tests von Mitarbeitern wird natürlich der Betreiber des Chili-Gyms dafür sorgen. Zugangskontrollen seien in den drei Standorten kein Problem, da mit den Zutrittskarten und Kameras die Anzahl der Personen in den Studios genau kontrolliert werde.

Neustart wäre sofort möglich

„Wir haben unser Sicherheitskonzept neu erarbeitet und können also sofort starten, wenn wir dürfen“, meint Hobiger, der trotz aller Schwierigkeiten positiv in die Zukunft schaut: „Finanziell schaffen wir es. Wir haben gut gewirtschaftet und einen Polster angespart. Als Vorsichtsmaßnahme habe ich einen Überbrückungskredit aufgenommen, den wir bei Bedarf verwenden. Der Bedarf ist noch nicht gegeben. Dank meiner Mitarbeiter, die all diese Maßnahmen mittragen und weiterhin uns engagiert unterstützen, überleben wir, auch wenn die Schließung länger andauert.“

Zuversicht würden auch die vielen Anfragen von Interessierten bringen, die einen baldigen Start im Chili Gym herbeisehnen.