Erstellt am 11. Dezember 2014, 06:13

von NÖN Redaktion

Trauer um Pfarrer Rudolf Stark. Ehemaliger Dechant von Weitra 84-jährig verstorben. Begräbnis am 12. Dezember.

 |  NOEN, BilderBox

Monsignore Rudolf Stark, Pfarrer in Ruhe von Weitra, ist am 3. Dezember im 85. Lebensjahr und im 60. Jahr seines Priestertums verstorben.

Rudolf Stark wurde am 9. März 1930 geboren. Die Priesterweihe empfing er 1955. Im Jahr 1970 wurde Stark Pfarrer von Weitra. Er war 35 Jahre Pfarrer dieser Pfarre.

Schon von 1974 bis 1977 bekleidete Stark das Amt des Dechanten von Weitra. Am 15. September 1994 wurde er als Nachfolger von Pater Guido Brunner erneut zum Dechanten des Dekanates Weitra ernannt. Dieses Amt bekleidete er bis 2002. 2008 wurde das Dekanat Weitra dann im Zuge der Strukturreform der Diözese St. Pölten mit dem Dekanat Gmünd zusammengelegt.

Johannes Paul II. verlieh Stark Monsignore-Titel

Im Jahr 2001 wurde ihm der Titel „Monsignore“ von Papst Johannes Paul II. verliehen. Als Stark 2005 in den Ruhestand wechselte, übernahm sein Amt als Pfarrer von Weitra der aus Polen stammende Leszek Bubinski, der dieses Amt auch heute noch inne hat.

Das Begräbnis findet am Freitag, 12. Dezember, um 14 Uhr in Weitra statt.