Bezirk Gmünd

Erstellt am 07. Februar 2019, 05:10

von Anna Hohenbichler

Bianca Jenny: „Kann meinen Traum leben“. Bianca Jenny will ersehnten Durchbruch demnächst als Sängerin feiern.

Bianca Jenny verrät der NÖN, was sich in ihrem Leben seit dem Auftritt bei „DSDS“ vor zwei Jahren geändert hat – und welche Pläne sie für die Zukunft hat.  |  Instagram / bibiancooj

Zwei Jahre ist es her, dass die NÖN vom Auftritt der jungen Albrechtserin Bianca Jenny bei der berühmten deutschen Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ berichtete. Damals ist ihr Traum, Superstar zu werden, geplatzt. Doch sie gibt nicht auf. Jenny, die mittlerweile in Deutschland lebt, erklärt im NÖN-Gespräch, dass sich ihr Leben nach DSDS verändert habe. „Auch ich selbst habe mich verändert, bin positiver, selbstbewusster und erfahrener geworden“, so Jenny über die Zeit nach ihrem Auftritt.

„Ein bisschen Kritik schadet auch nicht“

Was verbindet sie noch mit ihrer Heimat? Es sei ein tolles Gefühl, auch hier erkannt zu werden und Unterstützung zu finden, sei es in der Familie oder im Freundeskreis. Besonders die Ruhe habe sie zu schätzen gelernt. Ganz nach Gmünd zurückzukehren kann sich Bianca Jenny nicht vorstellen, ist sie doch beruflich und familiär mittlerweile an ihr neues Zuhause gebunden. „Ich bin aber sehr gerne zum Urlaub machen im Waldviertel“, betont sie.

In Deutschland war Jenny zuletzt einige Zeit in der RTL2-Soap „Chartbreaker“ zu sehen. Dabei handelt es sich um eine Scripted-Casting-Show (Show, die weitgehend nach Drehbuch gespielt wird), bei der sie in der Jury gesessen ist. Es mache ihr einfach großen Spaß, vor der Kamera zu stehen, hebt Jenny hervor. Ihre große Passion ist und bleibt aber die Musik, in die sie gerne Zeit investiere. Bereits im Kindesalter hat sich bei ihr der Wunsch nach einer Gesangskarriere formiert. Der NÖN verrät sie sogar ein kleines Geheimnis: „Ich bin kurz davor, meine eigene Musik zu veröffentlichen.“

Zur Frage, ob sie oft mit Kritik zu kämpfen habe und wie sie damit umgehe: Sie werde durchaus kritisiert, sagt Bianca Jenny, nehme es sich aber nicht mehr so sehr zu Herzen. Damit sei fast jeder konfrontiert. „Und mal ganz ehrlich, ein bisschen Kritik schadet auch nicht“, gesteht sie.