Musikschulverband Heidenreichstein: Erfolge bei „Prima la Musica“

Erstellt am 24. März 2023 | 17:01
Lesezeit: 2 Min
prima
Freude über Erfolge im Musikschulverband Heidenreichstein: Margit Weikartschläger, Amelie Zöchmeister, Johanna Strohmayer, Barbara Strohmayer (vorne), Gerhard Kirchmaier, Marlene Zöchmeister, Direktor Martin Kaburek, Bernhard Strohmayer, Elisabeth Schalko, Stefanie Lendl, Andreas Kozar (hinten, von links nach rechts).
Foto: Amalia Strohmayer
Werbung
Ein Gmünder holte beim Wettbewerb „Prima la Musica“ wie berichtet den Landessieg unter den Tubisten. Von zwei ganz tollen Erfolgen kann auch der Musikschulverband Heidenreichstein berichten.

So überzeugte die Heidenreichsteinerin Amelie Zöchmeister die Fachjury auf der Querflöte in der Altersgruppe 1 (10-11 Jahre) mit Werken von Beethoven, Mozart und den zeitgenössischen Komponisten Colin Cowles und Blaz Pucihar – und holte einen zweiten Preis. Ebenfalls stark war der Auftritt von Johanna Strohmayer aus Reingers, die auf der Klarinette bereits sehr anspruchsvolle Stücke von Darius Milhaud, Felix Mendelssohn Bartholdy und Claude Debussy überzeugend darbot und dafür mit einem dritten Preis in der Altersgruppe 2 (12-13 Jahre) belohnt wurde.

Die beiden jungen Talente hatten im Vorfeld bei zwei Konzerten ihr Wettbewerbsprogramm präsentiert – und wie dann auch beim Wettbewerb jeweils ein Stück auswendig vorgetragen. „Einfühlsam und kompetent wurden die Schülerinnen in den Konzerten sowie beim Wettbewerb im Festspielhaus St. Pölten von Adele Brandeis am Klavier begleitet“, dankt Musikschuldirektor Martin Kaburek, der die erfolgreichen Schülerinnen unterrichtet.

Bei einem gemeinsamen Treffen gratulierten auch die Obfrau des Musikschulverbandes, Elisabeth Schalko, Bürgermeister Gerhard Kirchmaier und Vizebürgermeisterin Margit Weikartschläger aus Heidenreichstein sowie Bürgermeister Andreas Kozar und Vizebürgermeisterin Stefanie Lendl aus Reingers den erfolgreichen Teilnehmerinnen – und dankten den Eltern für deren Unterstützung.

Werbung