Flammende Weihnacht in Seitenstetten

Glühwein und Kunst: Vom weihnachtlichen Zauber umhüllt war auch heuer wieder der allseits beliebte Adventmarkt, der am Freitag von Bürgermeister Johann Spreitzer und Abt Petrus Pilsinger feierlich eröffnet wurde. Bis Sonntag konnte man allerlei schöne Dinge erwerben, von Handarbeitsstücken, Puppen, Schmuck bis hin zu Krippen, Gestecken, Kerzenkunst.

Erstellt am 18. Dezember 2019 | 18:04
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Musikalisch umrahmt wurde die flammende Hofweihnacht von Schülern der Instrumentalklasse von Karin Kimmeswenger sowie auch von den Seitenstettner Jagdhornbläsern. Besonders interessant ist auch immer wieder die Kunsthandwerksausstellung mit „lebendem Handwerk“, bei der alte Handwerktechniken demonstriert werden.

Sogar die Weihnachtspost konnte man beim Sonderpostamt des Briefmarkenvereines am Weihnachtsmarkt aufgeben. Für eifrige Sammler waren auch Weihnachtssondermarken bei Anton Ebner und Franz Sindhuber erhältlich. Gut besucht war jedenfalls der Standlmarkt im überdachten Innenhof, der für den Gaumen alles zu bieten hatte an Mostviertler Spezialitäten und natürlich Glühwein, Most, Punsch uvm. Teilgenommen haben viele Besucher auch an der Verlosung und am wunderbaren Konzert des Singkreises in der Stiftskirche. „Sehen, hören und riechen – ein Feiern mit allen Sinnen“ wie Abt Petrus zu sagen pflegte.