Ärger über FFP2-Maskenpflicht im Tierpark. Tierpark-Geschäftsführer Lukas Michlmayr kann die Verordnung zur Öffnung des Haager Tierparks nicht nachvollziehen. Er lädt Gesundheitsminister Anschober zu einem Rundgang am 33 Hektar großen Areal ein.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 06. Februar 2021 (15:06)
Der Haager Tierpark darf am Montag wieder öffnen. Auch im Freien sind FFP2-Masken zu tragen.
Ingrid Vogl

Am Montag dürfen auch die Tierparks in ganz Österreich wieder öffnen. Dass laut Verordnung am gesamten Areal und somit auch im Freien FFP2-Maskenpflicht herrscht, sorgte bei vielen aber für Unmut und heftiges Kopfschütteln. So auch im Tierpark Haag.

„Im Freien eine FFP2-Maske tragen zu müssen, ohne große Menschenansammlungen um sich zu haben, ist ein Novum in dieser Pandemie. Ich verstehe es noch bei den Skigebieten, wenn man beim Lift anstehen muss, aber wenn ich mich im Tierpark auf den großzügig angelegten Geh- und Rastplätzen bewege, dann ist das sehr schwer zu verstehen“, stößt die Verordnung bei Tierpark-Geschäftsführer Lukas Michlmayr auf großes Unverständnis. Der Haager Tierpark hat insgesamt eine Fläche von 33 Hektar und keine Innenanlagen oder Tropenhäuser wie andere Zoos. Über drei Hektar des gesamten Areals entfallen auf Fußwege, Rastplätze, Spielplätze und begehbare Freiflächen.

Coffee to go mit dem Minister

Bürgermeister und Tierpark-Geschäftsführer Lukas Michlmayr hält eine FFP2-Maskenpflicht im Haager Tierpark für nicht notwendig.
Ingrid Vogl

„Schlussendlich ist es jetzt so. Die Verordnung ist da und wir werden uns natürlich daran halten. Aber Verordnungen kann man auch ändern“, lädt Michlmayr Gesundheitsminister Rudolf Anschober zu einem Besuch im Haager Tierpark ein. „Ich möchte mit ihm bei einem Coffee to go unseren großzügig angelegten Tierpark besichtigen. Als Oberösterreicher fährt er fast täglich bei der A1-Abfahrt Haag vorbei. Innerhalb eines kleinen Rundganges von einer Stunde könnte ich Herrn Minister Anschober in der Praxis zeigen, dass die Verordnung der FFP2-Maskenpflicht im Freien – nett ausgedrückt – nicht notwendig ist.“

Auch bei vielen Familien war die Vorfreude auf die Öffnung des Tierparks groß, zumal in letzter Zeit viele Jungtiere das Licht der Welt erblickten und man diesen einen Besuch abstatten wollte. Die Nachricht von der FFP2-Maskenpflicht, die am Freitag bekannt wurde, schreckt viele aber wieder davon ab. Bereits am Samstag häuften sich die Stellungnahmen auf der Facebook-Seite des Tierparks, in denen Tierpark-Stammgäste die Verordnung als „Schwachsinn“, „grenzenlose Dummheit“, „einfach krank“ oder „blöder geht´s nimmer“ bezeichneten und klarstellten, dass sie den Tierpark bei Maskenpflicht nicht besuchen werden.

Jahreskartenbesitzer erhalten Ermäßigung

Diejenigen, die sich nicht von einem Besuch abhalten lassen, haben zusätzlich zur Maskenpflicht am gesamten Areal – also auch auf den Spielplätzen – einen Abstand von zwei Metern einzuhalten. Führungen dürfen nicht stattfinden, auch Leiterwägen dürfen nicht verliehen werden. Die Gastronomie bietet Snacks und Getränke zum Abholen an, deren Verzehr im Umkreis von 50 Metern nicht erlaubt ist. Im Tierpark-Shop dürfen sich maximal vier Personen aufhalten.

Eine gute Nachricht gibt es für Tierpark-Fans aber dennoch: Alle Besitzer von Jahreskarten, die diese zwischen 3. November 2019 und 31. Dezember 2020 gekauft haben, erhalten bei der Verlängerung im heurigen Jahr als Ersatz für die Monate, in denen der Tierpark geschlossen war, eine 20-prozentige Ermäßigung.