Alarmfahndung nach Überfall. Bewaffnete Polizisten stehen zurzeit an neuralgischen Verkehrspunkten im Bezirk wie etwa der Autobahnabfahrt Amstetten West. Der Grund: Ein Raubüberfall in St. Valentin.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 07. Oktober 2015 (13:03)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN, APA (dpa/Symbolbild)
Ein ungarischer Autohändler wollte offenbar mit zwei ebenfalls ausländischen Kunden auf einem Feldweg bei einem abgelegenen Waldstück ein Geschäft abwickeln. Dabei soll er von diesen um eine beträchtliche Geldsumme erleichtert worden sein.

Das Opfer kam eine halbe Stunde später zur Polizeiinspektion und erstattete Anzeige. Er gab an, mit einem Messer bedroht worden zu sein.

Die Fahndung läuft noch.