Tierpark Haag: „Wir sind positiv überrascht“ . Mit weniger Auflagen als erwartet darf der Haager Tierpark am 15. Mai wieder öffnen. Preis für Einzeleintritt steigt.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 06. Mai 2020 (04:57)
Bei einigen Tierarten wie etwa den Dahomey-Zwergrindern gab es in den vergangenen Wochen Nachwuchs. Ab 15. Mai können die Jungtiere im Haager Tierpark bewundert werden.
Stoschek

Gute Nachrichten hatte die Bundesregierung in der Vorwoche für die Betreiber der heimischen Zoos parat. Sie dürfen ihre Anlagen am 15. Mai wieder öffnen. Im Falle des Haager Tierparks sogar mit weit weniger Auflagen als ursprünglich erwartet. „Wir sind positiv überrascht und freuen uns jetzt auf viele Besucher“, erklärt Bürgermeister und Tierpark-Geschäftsführer Lukas Michlmayr.

Von den Vorschlägen, die man Tourismus-Ministerin Elisabeth Köstinger für eine Öffnung des Tierparks unterbreitet hatte, muss nach derzeitigem Stand abgesehen von der Mindestabstandsregel, die ohnehin in jedem öffentlichen Bereich gültig ist, nichts umgesetzt werden. „Das ist die einzige Auflage. Wir haben absolut keine Einschränkungen“, stellt Michlmayr klar. So dürfen Besucher auch künftig die Tiere füttern und es wird auch keine Zugangsbeschränkungen in Form einer Höchsteintrittszahl geben.

Mund-Nasen-Schutz nicht verpflichtend

„Mit 33 Hektar ist unser Gelände so weitläufig, dass auch 2.000 bis 3.000 Besucher pro Tag kein Problem sind. Wir schaffen locker 5.000“, betont der Stadtchef. Im Gegensatz zum Tiergarten Schönbrunn ist in Haag auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes am Tierparkgelände nicht verpflichtend. Wo man Maßnahmen setzen wird, ist der Eingangs- und Kassenbereich. Dort werden Bodenmarkierungen angebracht, damit die Besucher den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand auch einhalten. Um längere Schlangen an der Kasse zu vermeiden, wird den Besuchern empfohlen, die Tickets online zu lösen.

„Wir sind mit zwei blauen Augen davongekommen“Tierpark-Geschäftsführer Lukas Michlmayr

Michlmayr rechnet wegen der zweimonatigen Schließung mit Einnahmensverlusten von rund 350.000 Euro. „Wir sind mit zwei blauen Augen davongekommen“, ist er aber überzeugt. Trotzdem wird man mit dem Tag der Wiedereröffnung die Preise für die Tagestickets um einen Euro anheben. „Die letzte Erhöhung haben wir im Jahr 2018 vorgenommen. Für 2021 war daher eine weitere Erhöhung geplant, die wir nun vorziehen. Ich glaube, dass es dafür viel Verständnis in der Bevölkerung gibt.“

Die vielen positiven Kommentare auf der Facebookseite des Tierparks stimmen Michlmayr für die Zukunft optimistisch. „Wir rechnen damit, dass die Leute jetzt vermehrt in den Tierpark kommen.“ Auch seitens der Gastronomie ist man auf einen Besucheransturm gerüstet. Zusätzlich zum Lokal im Eingangsbereich und dem Buffet beim Spielplatz wird es ab nun in der Nähe des Löwengeheges eine dritte Station geben, wo Getränke und Snacks zu erwerben sind.