Musikerinnen auf USA-Tournee. Drei Amstettnerinnen fliegen mit dem Bruckner-Orchester nach Amerika. Die Tour führt durch neun Städte.

Von Leopold Kogler. Erstellt am 27. Januar 2017 (05:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Amstettnerinnen Ulla Obereigner (l.) und Stefanie Kropfreiter gehen mit dem Linzer Brucknerorchester auf Amerika-Tournee.
NOEN, kommunikationsagentur. sengstschmid

Die USA-Tournee des Bruckner-Orchesters von 29. Jänner bis 14. Februar führt in neun Städte. Mit dabei sind drei Musikerinnen aus Amstetten. Ulla Obereigner, Stefanie Kropfreiter und Anna Dirnberger. Vor der Abreise stellten sich Stefanie Kropfreiter und Ulla Obereigner den Fragen der NÖN. Die Tournee ist für beide etwas ganz Besonderes. „Dafür ausgewählt zu werden, ist großartig. Es zeigt, dass der Dirigent mit den bisherigen Leistungen zufrieden war. Dass ich jemals ein Konzert in der Carnegie Hall spielen würde, hätte ich mir nie erträumt“, sagt die überglückliche Violinistin Obereigner.

Kropfreiter spielt schon seit 2014 im Bruckner-Orchester, Obereigner erst seit einigen Monaten. Doch für beide ist die Arbeit unter Dennis Russel Davis einzigartig. „Er ist sehr detailverliebt, ruhig und geduldig. Man lernt von ihm sehr viel“, sagt Kropfreiter. Gespielt wird auf der Tournee ein sehr amerikanisches Programm. Darunter eine Uraufführung zum 8o. Geburtstag von Philipp Glass.

Von der politischen Entwicklung in Amerika sind die beiden Amstettnerinnen nicht angetan. Aber es überwiegt die Freude auf diese Reise, die kleinen und großen Städte und die faszinierenden Landschaften.