Arbeitsreiches Leben. Todesfall / Mit der Behambergerin Theresia Steindl verstarb eine Gönnerin der örtlichen Vereine und 22-fache Oma im 83. Lebensjahr.

Von Franz Putz. Erstellt am 30. Juli 2014 (11:51)
NOEN, Foto: Putz
Theresia Steindl verstarb im 83. Lebensjahr.
Sie war Mitglied des Seniorenbundes Haidershofen und der katholischen Frauenbewegung Behamberg sowie eine Gönnerin der örtlichen Vereine. Am 17. Juli verstarb Theresia Steindl, vulgo Groß-Weidinger in Sträußl, Pfarre Behamberg, im 83. Lebensjahr.

Der Trauergottesdienst für die beliebte Behambergerin wurde von Pfarrer Augustin Sonnleitner und von Pfarrer Andreas Szymaniec zelebriert sowie von den Geschwistern Reitzenberger musikalisch gestaltet. Außerdem wurde der Gottesdienst von Kindern und Enkelkindern mitgestaltet. Zum Schluss bedankten und verabschiedeten sich die 22 Enkelkinder bei ihrer Oma mit Dankesworten und legten einzeln eine Rose zum Sarg.

Elf Kinder, 22 Enkelkinder und ein Urenkel

Die Obfrau der katholischen Frauenbewegung, Elfriede Haider, brachte in der Kirche einen ehrenden Nachruf. Auf ihrem letzten Weg wurde Theresia Steindl vom Musikverein Behamberg und einer großen Trauerschar zum Friedhof begleitet und im Familiengrab beigesetzt. Dem Ehepaar Steindl entstanden elf Kinder, 22 Enkelkinder und ein Urenkel. Ihr Leben war stets geprägt von viel Arbeit aber auch von der innigen Liebe zu ihren Kindern, Enkelkindern, kurz gesagt der ganzen Familie.