Sportplatzprojekt vorerst auf Eis gelegt

Bis die finanziellen Folgen der Coronakrise klar sind, gibt es keine weiteren Beschlüsse für das Sportplatzprojekt.

Ingrid Vogl
Ingrid Vogl Erstellt am 07. Mai 2020 | 04:23
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7857967_hsv19hai_sportplatz.jpg
Die Erdbau- und Platzbauarbeiten für den neuen Sportplatz des ASV Behamberg Haidershofen wurden plangemäß begonnen. Die Beschlüsse für die Gebäude mussten wegen der Coronakrise vorerst auf Eis gelegt werden.
Foto: Vogl

Auf Sport wird in Behamberg und Haidershofen großer Wert gelegt. Deshalb nehmen die beiden Gemeinden gemeinsam ein Millionenprojekt in Angriff und errichten bis 2022 eine neue Sportanlage. Veranschlagt ist das gesamte Projekt mit insgesamt 4,36 Millionen Euro – inklusive Grundkauf und zu errichtender Abbiegespur. Das Land übernimmt ein Drittel der Gesamtkosten abzüglich des Grundstückkaufs.

Mit der Abbiegespur wurde im Sommer des Vorjahres begonnen, die Erdbau- und Platzbauarbeiten für das Hauptspielfeld und den Trainingsplatz sind ebenfalls schon fest im Gange. Nun sollte der Gemeinderat in beiden Gemeinden die Vergaben für die Gebäude (Kabinengebäude und Stockschützenhalle) beschließen.

Dazu kommt es aber vorerst nicht. „Wir müssen die finanziellen Auswirkungen der Coronakrise auf die Gemeinde abwarten. Wir sind auch dazu angehalten, nur Beschlüsse für die kritische Infrastruktur zu tätigen. Deshalb werden wir ein bis zwei Monate pausieren, bis wir im Sommer die Zahlen haben“, erklärt Behambergs Bürgermeister Karl Josef Stegh.

Sobald die Finanzen es zulassen, stehen die Beschlüsse wieder auf der Tagesordnung, bekräftigt auch sein Haidershofner Amtskollege Manfred Schimpl. Ob man jetzt mit den Gebäuden beginne oder zwei Monate später, spiele keine große Rolle. Eines will Schimpl aber klarstellen: „Wir haben einen Grundsatzbeschluss und stehen zu dem Projekt!“