Weichen für Glasfaser und Freizeitpark gestellt. Gemeinderat beschloss Rechnungsabschluss und fasste Beschlüsse für den Glasfaser-Ausbau und den Freizeitpark Merkinger.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 22. Mai 2020 (03:46)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der Breitbandausbau ist Bürgermeister Karl Josef Stegh ein Anliegen.
Gemeinde

Der Rechnungsabschluss für das Jahr 2019 stand bei der Gemeinderatssitzung am vergangenen Mittwoch im Mittelpunkt. Bürgermeister Karl Josef Stegh präsentierte dabei für den ordentlichen Haushalt einen erwirtschafteten Überschuss von rund 57.600 Euro. Zudem werden aus dem Budget 2019 Zuführungen für Kanalbau von rund 164.000 Euro und den Neubau des Nahversorgers und Arzthauses von rund 161.200 Euro für dieses Jahr getätigt werden.

Der außerordentliche Haushalt weist einen Überschuss von rund 254.700 Euro auf. Der Schuldenstand wurde aber aufgrund von vorgezogenen Investitionen wie etwa dem Ankauf des Grundstückes Behamberg 33 um rund 352.600 Euro erhöht.

Beschlossen wurde auch eine Änderung des Flächenwidmungsplanes in der Ramingdorfstraße, wo Johann Merkinger einen Freizeitpark mit Fußballgolf-Anlage zu errichten plant. „Für den Betrieb von nicht landwirtschaftlichen Gewerbeunternehmen musste in vier Bauernhöfen eine Anpassung der Widmung vorgenommen werden“, erklärt der Ortschef.

Der Behamberger Gemeinderat, der diesmal Corona-bedingt im Kultursaal tagte, stellte auch die Weichen für schnelles Internet in der Schachnersiedlung. So wird das Behamberger Unternehmen KT-NET zukünftig die von der Gemeinde und der NÖGIG errichtete Glasfaser-Infrastruktur nützen. „Wir sehen das als Beitrag zum Ausbau des Breitbandes in Behamberg. Bis zu 65 Haushalte könnten das Angebot nützen“, informiert der Bürgermeister.

Dass die Ferienspiele und der Kinderfasching zukünftig als Gemeindeveranstaltungen geführt werden, segneten die Gemeinderäte wie alle anderen Tagesordnungspunkte auch einstimmig ab. Im Gegensatz zu vielen anderen Gemeinden, die ihre Ferienspiele im heurigen Jahr wegen der Coronakrise abgesagt haben, will man den Kindern in Behamberg ein Programm bieten. Vor allem wird es sich dabei um Freiluftaktionen handeln. So wird Bürgermeister Stegh mit den Kindern diesmal laufen gehen.