Lkw mit lockeren Rädern aus dem Verkehr gezogen. Polizei zog einen Schwertransporter mit schweren Mängeln aus dem Verkehr. Unfall wäre vorprogrammiert gewesen.

Erstellt am 08. Mai 2018 (03:14)
LPD NÖ
Bei diesem Rad fehlten mehrere Bolzen. Es hätte sich leicht von der Achse lösen können. Foto: LPD NÖ

Am Verkehrskontrollplatz auf der A1 wurde am Mittwoch der Vorwoche ein polnischer Schwertransporter gestoppt.

Bei der Kontrolle zeigte sich, dass der Schwertransporter mit einem Gesamtgewicht von rund 185 Tonnen massive Mängel aufwies, die ihn zu einer rollenden Bombe machten.

Drei der fehlenden Bolzen hatten sich gelöst

Fünf Reifen waren so abgefahren oder defekt, dass sie an Ort und Stelle getauscht werden mussten. Damit nicht genug, waren bei den rechten Zwillingsrädern der hinteren Antriebsachse vier von zehn Radbolzen abgerissen und die restlichen extrem locker. Drei der fehlenden Bolzen hatten sich gelöst, als der Lkw auf den Verkehrskontrollplatz zufuhr. Sie wurden dort von den Beamten gefunden.

Die Zwillingsräder hätten sich ohne Weiteres während der Fahrt von der Achse lösen können.

Bei der technischen Kontrolle durch Amtssachverständige des Amtes der NÖ Landesregierung wurden an den Achsen und der Lenkung weitere sieben schwere Mängel festgestellt.

Übrigens: Auch der 43-jährige polnische Fahrzeuglenker war offenbar vom Zustand seines Schwertransporters geschockt.