Spurensicherung ließ Einbrecher auffliegen. Die polizeiliche Spurensicherung hat Einbrecher in St. Valentin (Bezirk Amstetten) auffliegen lassen. Das Duo, das auch andernorts aktiv war, befindet sich bereits in der Justizanstalt Wien-Josefstadt in Haft. Als Beschuldigte gelten laut Landespolizeidirektion Niederösterreich ein 35- und ein 31-Jähriger.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 20. Februar 2018 (10:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Den Männern aus der Slowakei wird zur Last gelegt, in der Nacht auf 13. Dezember vergangenen Jahres neun Kellerabteile und einen Fahrradabstellraum in drei Wohnhausanlagen in St. Valentin heimgesucht zu haben. Die Täter erbeuteten u.a. Fahrräder, Fischerzubehör, ein Snowboard und Spielzeug. Eines der Opfer und auch eine Radfahrerin nahmen das Duo, das mit Fahrrädern von einem Tatort flüchtete, wahr. Als eine Zeugin die Männer ansprach, ließen diese den Großteil der Beute zurück und flüchteten.

Im Zuge der Spurensicherung durch Beamte der Polizeiinspektion St. Valentin sind nunmehr die beiden slowakischen Staatsbürger als Verdächtige ausgeforscht worden. Die Männer wurden bereits am 16. Dezember bei einem Wohnhauseinbruch in Wien auf frischer Tat ertappt und festgenommen.