Werbebotschaften auf dem Kaffee: Award für Mock. Herbert Mocks Erfindung „Timberlyner“ gewann einen ersten Preis beim NÖ Creative Business Award.

Von Christa Aichinger. Erstellt am 25. April 2021 (06:04)
Herbert Mock mit seiner kreativen Erfindung: ein innovatives, kompaktes Gerät mit der Möglichkeit zur flexiblen und individuellen Gestaltung der Oberfläche der Crema. So kann auch eine Katze auf der Oberfläche des Kaffees Platz nehmen.
Christa Aichinger

Gute Nachrichten gibt es für alle Kaffeegenießer – nicht nur, weil sie gerne Espresso oder Lungo-Kaffee trinken – sondern vor allem deshalb, weil man mit der selbst gebauten Konstruktion von Herbert Mock (42) auch noch eine kreative Werbebotschaft am Kaffee hinterlassen kann.

Herbert Mock mit seiner kreativen Erfindung: ein innovatives, kompaktes Gerät mit der Möglichkeit zur flexiblen und individuellen Gestaltung der Oberfläche der Crema. So kann auch eine Katze auf der Oberfläche des Kaffees Platz nehmen.
Christa Aichinger

Möglich ist dies durch ein patentiertes Verfahren, indem mittels Luftstrahl an der Oberfläche der Kaffee-Crema gezeichnet wird, ohne jegliche Zusatzstoffe dafür zu benötigen. Mit den hervortretenden Konturlinien sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Mit Schriftzügen, Firmenlogos, Tieren, Pflanzen oder Glückwünschen kann man beim Kunden tolle Überraschungseffekte hervorrufen!

„Als mir bei einem Autoevent ein Kaffee serviert wurde, kam abrupt die Idee, dass sich die Oberfläche des Kaffees eigentlich gut als Werbefläche eignet. Dann begann ich einen Prototyp zu bauen, der möglichst einfach und günstig bleiben sollte“, erzählte der Biberbacher. Die Werbebotschaften können übrigens via Internet direkt vom Mobiltelefon an das Gerät gesendet werden.

Ein Technik-Allrounder war er offenbar immer schon, da er nicht nur dieses High-End-Produkt, sondern in Summe bereits das zehnte Patent angemeldet hat.

Erfindung schon in 52 Ländern patentiert

Die derzeitige Erfindung wurde in 52 Ländern patentiert. Für Österreich hat er bereits die Urkunde dafür erhalten und in anderen Ländern auch schon zugesagt. Das Vorserienmodell ist nicht nur platzsparend, sondern auch wartungsfrei, da sich im Inneren nur die Elektronik mit WLAN und die Luftpumpe befinden – somit ist auch keine Reinigung erforderlich.

Mock möchte das Gerät zudem noch etwas optimieren, damit alle Raffinessen inkludiert sind. Es soll auch jeder, der dieses Gerät dann besitzt, laufend neue Logos erhalten und auch selbst kreieren können.

Herbert Mock mit seiner kreativen Erfindung: ein innovatives, kompaktes Gerät mit der Möglichkeit zur flexiblen und individuellen Gestaltung der Oberfläche der Crema. So kann auch eine Katze auf der Oberfläche des Kaffees Platz nehmen.
ChristaAichinger, ChristaAichinger

„Wichtig ist, dass es schwarzer Kaffee mit einer schönen Crema ist, und dass sich der Geschmack bei diesem Verfahren nicht verändert. Die Zusätze wie Milch und Zucker können danach ergänzt werden“ erklärt der Tüftler, der immer wieder neue Ideen im Kopf hat. Daher auch nicht verwunderlich, dass er bei der Einreichung für den NÖ Creative Business Award 2021 den ersten Preis in einer der drei Kategorien im Rahmen einer Online-Preisverleihung gewann.

Riz up, die Gründeragentur das Landes NÖ, und die New Design University hatten gemeinsam zu dieser Einreichung aufgerufen. Bei über 80 eingereichten kreativen Projekten aus ganz Niederösterreich überzeugte er mit seinem „Timberlyner“ in der Kategorie Creative Business.

Übrigens hat Mock sein erstes Patent mit 21 Jahren angemeldet und vor vielen Jahren war er sogar schon zu Gast in der Sendung „Wetten dass“. Es macht ihm einfach Spaß, immer wieder neue Ideen umzusetzen und sich technisch damit auseinanderzusetzen. „Natürlich ist es schön, wenn man damit einen Markt erobern kann, sobald die neueste Erfindung perfekt optimiert ist und in Produktion geht“, freut sich der Biberbacher.