Freizeitpark Behamberg: Erwartungen wurden trotz Corona erfüllt

Der Freizeitpark Behamberg wurde 2021 neu eröffnet. Geschäftsführer Johann Merkinger zieht trotz Corona-bedingten Schließtagen eine positive Bilanz. Das Angebot wird heuer noch erweitert.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 02:42
Lesezeit: 2 Min

Auch das ganze Jahr 2021 stand im Zeichen der Corona-Pandemie. Nicht gerade die besten Voraussetzungen, um einen neuartigen Freizeitpark aus der Taufe zu heben. Gelungen ist dies den beiden Geschäftsführern Johann und Sohn Thomas Merkinger aber trotzdem eindrucksvoll. „Das erste Jahr war trotz Corona ganz positiv und erfolgreich. Alle unsere Hoffnungen sind eingetreten und wir haben sehr gut bilanziert“, betont Johann Merkinger.

Vor allem Zieselfahren und Fußballgolf kamen bei den Besuchern sehr gut an und wurden sowohl von Familien als auch von Firmen und Vereinen genutzt. „Unser Heimverein Behamberg/Haidershofen hat etwa ein Trainingslager veranstaltet und war zur Auflockerung und zum Teambuilding bei uns im Park“, erzählt Merkinger. Als Veranstaltungshalle genutzt wurde auch die Eisstockhalle. Einige Firmenfeiern oder Poltereien, die von 2020 um ein Jahr verschoben wurden, fanden hier statt. Schmerzhaft war jedoch der Lockdown am Ende des Jahres. „Wir wären mit Weihnachtsfeiern drei Wochen lang ausgebucht gewesen“, trauert Merkinger den Veranstaltungen ein wenig nach und hofft, dass kein weiterer Lockdown notwendig wird. Da die Saison in der Eisstockhalle zu Beginn des Jahres schon ausfiel, hofft man nun, den seit 25. Oktober laufenden Betrieb nicht noch einmal unterbrechen zu müssen. „Nach dem Lockdown sind wir wieder gut unterwegs. Es wäre gut, wenn uns die Eissaison jetzt zur Gänze bleibt“, sagt der Geschäftsführer. Während Fußballbillard bei schönem Wetter auch im Winter möglich ist und mit den Zieseln auch auf Schnee und Eis gefahren werden kann, pausiert derzeit das Fußballgolf-Angebot. „Das ist saisonbedingt und nur von Ende März bis Ende Oktober möglich“, betont Merkinger.

Auch wenn der Freizeitpark trotz schwierigster Bedingungen hervorragend angelaufen ist, wollen sich die beiden Geschäftsführer nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Für das heurige Jahr gibt es bereits weitere Pläne. So soll auf dem acht Hektar großen Areal auch ein Kinderspielplatz errichtet werden. „Der erste Teil kommt heuer. Es soll sich ja mit der Zeit ein richtiges Kinderland entwickeln“, verrät Merkinger. Erweitert wird auch der Ziesel-Geschicklichkeitsparcours.

Änderungen wird es zudem im Bereich der Gastronomie geben. Vom Plan, insgesamt zwei Gastronomiebetriebe zu errichten, ist man jedoch mittlerweile abgekommen. Dafür soll die bestehende Gastro in der Eisstockhalle erweitert werden. „Das hat sich durch Corona so entwickelt. Dort ist ja jetzt auch die Küche, die ursprünglich in der anderen Gastro geplant war“, betont Merkinger.

Welche Veranstaltungen im heurigen Jahr im Freizeitpark über die Bühne gehen werden, ist noch nicht entschieden. „Wir haben viele Anfragen, aber wegen Corona ist es schwierig, etwas zu fixieren“, gibt Merkinger zu bedenken.