Haager Tierpark schließt ab morgen Samstag. Zu einer recht drastischen Maßnahme entschied sich die Stadtgemeinde Haag am gestrigen Donnerstag: „Wir haben uns dazu durchgerungen, dass wir den Tierpark ab morgen Samstag zusperren.

Von Daniela Führer. Erstellt am 13. März 2020 (11:23)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Tierpark Haag
Ab morgen bleiben die Pforten des Haager Tierparks auf unbestimmte Zeit geschlossen. Anfang April soll die Situation neu analysiert werden.
zVg

Gesetzlich wäre das zwar nicht notwendig, da das Gelände sehr weitläufig ist, es zu keinen größeren Menschenansammlungen kommt und daher die Infektionsgefahr nicht so groß wäre.

Aber wir stehen da zu hundert Prozent hinter der Regierung und glauben, wenn wir jetzt die richtigen Maßnahmen setzen und dazu beitragen können, dass sich das Virus nicht so schnell ausbreitet, haben wir es schneller wieder im Griff“, ist Bürgermeister Lukas Michlmayr (ÖVP) überzeugt.

Der Tierpark wird ab morgen Samstag also auf unbestimmte Zeit hin geschlossen. „Anfang April werden wir die Situation neu analysieren. Man weiß nicht, wie sich die Dinge entwickeln, ich befürchte aber, dass es nicht so schnell geht“, erklärt er.

VHS-Kurse finden teilweise statt

Grundsätzlich wurden in Stadt Haag alle Veranstaltungen gemeindeseitig abgesagt. Teilweise finden noch Volkshochschul-Kurse statt. „Gut die Hälfte der Kurse sind jetzt abgesagt, die Entscheidung liegt beim Kursleiter“, berichtet Michlmayr weiter. Im Seniorenzentrum gibt es bereits eine Besuchssperre, ebenso werden keine Treffen mehr zwischen physikalischem Institut, das weiterhin geöffnet bleibt, und der Pflegeeinrichtung ermöglicht. „Wahrscheinlich wird über das Wochenende auch die Tagesbetreuungseinrichtung für die Senioren in Haag geschlossen“, informiert Michlmayr weiter.

Auch alle Vereine haben ihre Events abgesagt. In der Mostviertelhalle können zum Beispiel Hochzeiten, die mit maximal 100 Gästen beschränkt sind, noch stattfinden.

„Die Leute fangen aber auch an, diese zu verschieben“, weiß der Ortschef. Die Krise sei herausfordernd, aber man werde diese meistern: „Die Lebensmittelversorgung wird immer gegeben sein, daher rate ich nicht zu Hamsterkäufen. Es gibt keinen Grund, in Panik zu verfallen. Im Krankheitsfall bitte ich die Menschen, zuerst die Notrufnummern zu wählen“, appelliert der Haager Bürgermeister.