Neue Ausstellung in Behamberg

Richard Kaplenig zeigt in den Schauräumen des Sammlers Josef Gegenhuber beeindruckende neue Großformate.

Leopold Kogler Erstellt am 25. September 2021 | 06:21
440_0008_8184387_hsv38beh_ausstellung_kaplenig_kogler.jpg
Richard Kaplenig und Leopold Kogler, der die Ausstellung eingefädelt hat, vor einem der Großformate.
Foto: privat

Ein bis zweimal im Jahr bietet Josef Gegenhuber seine Räumlichkeiten für Solopräsentationen von Künstlern an. Jetzt bieten sie Richard Kaplenig die Bühne für eine Werkschau. Mit teils großformatigen Arbeiten gestaltet er eine sinnliche, kraftvolle Schau. Seine Motive entstammen der Welt der alltäglichen Dinge, vom Korkenzieher über eine Zündkerze bis hin zu Schrauben und Klemmen. Effektvoll übersteigert er diese Gegenstände in ihrer Größe. Die Gerätschaften aus Küche, Werkstatt oder Garten werden in graublauen Tönen gemalt und es wird besonderer Wert auf die Lichtpunkte gelegt. Die vordergründige Wirklichkeit in den Bildern von Kaplenig ist nicht die Wiederspiegelung des Realen, sondern seine Übersteigerung in Größe und Qualität. Das Besondere an seiner Bilderwelt ist zudem die Verortung. Beim genauen Hinschauen entdeckt man die aufkaschierten Landkarten unter den Malschichten, die zu wunderbaren Strukturen verleiten, die Dimensionen ausloten und spezielle Akzente setzen.

Die Banalität einer Schlauchklemme etwa verschwindet hinter der Perfektion ihrer technischen Funktionalität, verblasst vor ihrem metallischen Glanz und der Patina an den Rändern. Schönheit blitz auf, Illusion erhöht die Szene und macht Platz für Magie. „Meine Bilder geben die Form vor, aber nicht die Geschichte, die Geschichte spielt sich in den Betrachtenden ab“, so der Künstler.