Buchberger nahm Abschied: „Es war mir ein Ehre“. Alfred Buchberger legte mit 30. September nach 20 Jahren das Bürgermeisteramt zurück und lud zur Feier ins Gewäxhaus ein.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 02. Oktober 2018 (05:28)
NOEN
Alfred Buchberger (4. von links) mit Landesrätin Ulrike Königsbeger-Ludwig (2.v.l) mit Bürgermeistern und Funktionären aus der Region.

„Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut“, mit diesem legendären Ausspruch von Kaiser Franz Josef nahm Alfred Buchberger am Sonntag im Gewäxhaus Abschied vom Amt des Bürgermeisters. Viele Ennsdorfer waren gekommen um das Ende einer Ära mitzuerleben und ihren Bürgermeister zu ehren.

Gemeinde mit „Umsicht und Respekt vor deinen Bürgern geführt“

SPÖ-Parteiobmann Walter Forstenlechner lobte Buchberger als einen, der immer das Wohl seiner Bürger im Sinne gehabt habe. Er hob in seiner Laudatio zwei Bereiche hervor, die dem scheidenden Ortschef besonders am Herz gelegen sind. „Zum einen wolltest du Ennsdorf zur kinder- und familienfreundlichen Gemeinde machen, was mit dem Bau des Kinderhauses und der neuen Schule ja auch gelungen ist, zum anderen hast du es mit enormen Einsatz geschafft, dass das Kulturzentrum Gewäxhaus verwirklicht werden konnte. Es ist aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken.“

SPÖ-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig würdigte Buchberger als einen, der seine Gemeinde mit „Umsicht und Respekt vor deinen Bürgern geführt und der auch immer über den eigenen Tellerrand hinausgeschaut hat. Du bist ein kritischer und auch streitbarer Geist. Aber du hast nie die Probleme in den Vordergrund gestellt, sondern warst immer lösungsorientiert.“

Buchberger selbst blickte zurück auf seine 20 Jahre als Bürgermeister, in denen er immerhin sechs Bundeskanzler erlebt hat. „Mein Credo war immer: In Ennsdorf wird Politik von Menschen für Menschen gemacht“, betonte er und bedankte sich bei Familie, Freunden, Wegbegleitern und bei seinen Ennsdorfern: „Es war mir eine Ehre über 20 Jahre ihr Bürgermeister zu sein.“

Der Gemeinderat hat mit Beschluss vom 11. September Alfred Buchberger, als erst vierten Gemeindebürger überhaupt, die Ehrenbürgerschaft verliehen. Die Urkunde wurde ihm bei der Feier am Sonntag überreicht.