Auf den Spuren der Druiden bei Wald-Lehrpfad. Der Arbeitskreis Gesunde Gemeinde gestaltete einen Kräuter- und Wyda-Weg, bei dem man die Energiequelle Wald erkunden kann.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 06. September 2019 (06:18)
Vogl
Bürgermeister Karl Huber mit Erika Leutgeb, Eva Kollmann und Maria Eglseer (von links) vom Arbeitskreis Gesunde Gemeinde bei einer der Schautafeln am „Auf den Spuren der Druiden“-Weg, der am 14. September offiziell eröffnet wird.

In Japan gilt Waldbaden als Medizin, für die man zahlen muss. In Österreich kann man zum Glück noch kostenlos in die heimischen Wälder eintauchen und deren Heilkräfte mit allen Sinnen aufsaugen, denn dem Wald werden äußerst positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper, besonders auf das Nervensystem, die Psyche und das Immunsystem, nachgesagt.

Den Trend zum Waldbaden greift man nun auch in Ernsthofen auf und wandelt beim neuesten Projekt der Gesunden Gemeinde auf den Spuren der Druiden. So heißt nämlich der rund drei Kilometer lange Lehrpfad, der Mitte September offiziell eröffnet wird.

Die Grundidee dazu lieferten Kindergartenkinder. „Wir sind den Weg ´An der Stark´ oft mit den Kindern gegangen und sie haben Plätze zum Rasten oder zum Klettern ausgewählt, von denen sie dann nicht mehr weggehen wollten. Diese haben wir mit Zwergen markiert“, schildert Kindergartenleiterin Maria Eglseer, die auch Leiterin des Arbeitskreises Gesunde Gemeinde ist.

Von Kräuterpädagogin Eva Kollmann erfuhr sie später, dass es sich bei den von den Kindern ausgewählten Plätzen um lauter Kraftplätze handelte. Somit war die Idee geboren, diese Plätze einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Eröffnung am 14. September

Aus dem ursprünglich geplanten Kräuterweg wurde dann zusätzlich noch ein Wyda-Weg. „Wyda ist das Yoga der Druiden und die Kraftplätze sind perfekt für die Wyda-Übungen“, weiß Eva Kollmann. Fünf Schautafeln mit je einer detailliert beschriebenen Übung wurden nun in der Vorwoche entlang des Weges aufgestellt. Zudem stößt man auf der Strecke auf 20 Schilder mit Wissenswertem über die an dieser Stelle wachsenden Kräuter. „Die Schilder wollen wir laufend erweitern, wenn wir wieder neue Kräuter finden“, erklärt Erika Leutgeb.

Bei der Eröffnung am 14. September wird es um 10 und 12 Uhr sowie bei Bedarf am Nachmittag geführte Touren geben.