Kooperation für einen guten Zweck. Kaufmann und Goldhaubengruppe mit gemeinsamem Projekt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Mai 2020 (04:34)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Kaufmann Gerald Fischer mit den Stoff-Schutzmasken, die von Mitgliedern der Goldhaubengruppe Ernsthofen genäht wurden.
privat

Damit alle Mitarbeiter des Ernsthofner Adeg-Marktes mit Schutzmasken versorgt sind, nähten Mitglieder der Goldhaubengruppe Ernsthofen rund um Marianne Hadrbolec und Obfrau Gertrude Emersdorfer aus alten Adeg-Shirts grüne Schutzmasken.

Damit gaben sich die Damen, die mit ihrem Verein das Brauchtum bewahren und darüber hinaus auch karitativ tätig sein wollen, nicht zufrieden. Viele weitere neutrale Masken folgten, die im Geschäft gegen eine freiwillige Spende an die Kunden weitergegeben werden.

„Die Idee für dieses tolle Projekt ist durch eine frühere Kooperation mit der Goldhaubengruppe entstanden. Die Aktion wird von unseren Kunden sehr gut angenommen und die Masken sind immer schnell vergriffen. Deshalb werden wir das Projekt auch noch so lange fortsetzen, wie Schutzmasken in unserem Markt getragen werden müssen“, erklärt Kaufmann Gerald Fischer. Als Zeichen der Solidarität wird er die Spenden der Kunden verdoppeln und die Summe an eine gemeinnützige Organisation spenden.