„Drent & Herent“: Neuer Anlauf nach Absage. Das Regenwetter erwies sich am Samstag als Spielverderber für „Drent & Herent“. Programm soll nun 2018 umgesetzt werden.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 22. August 2017 (04:43)
Einsatzdoku.at/Lechner
Symbolbild

Der Ennsstausee auf ober- und niederösterreichischer Seite hätte am Samstag zum Schauplatz des bundesländerübergreifenden Events „Drent & Herent – Der Fluss brennt“ werden sollen.

Dauerregen machte den Veranstaltern der Gemeinden Ernsthofen und Kronstorf aber einen Strich durch die Rechnung. Die nur für Schönwetter angekündigte Veranstaltung wurde bereits am Donnerstag schweren Herzens abgeblasen.

Wetterberichte sagten überall dasselbe voraus

„Wir haben uns verschiedene Wetterberichte angesehen und auch bei der Zentralanstalt für Meteorologie angerufen“, erklärte Ernsthofens Bürgermeister Karl Huber. Das Ergebnis war überall dasselbe: Regen am ganzen Tag. Daher beschlossen Huber und Kronstorfs Vizebürgermeister Franz Forstner gemeinsam mit Vertretern der Feuerwehren und Vereine, die Veranstaltung abzusagen.

Diese Absage bedeutet aber nicht, dass der Event gänzlich gestorben ist. Die beiden Gemeinden planen nämlich einen neuen Anlauf im nächsten Jahr. „Die Vorarbeit, die wir geleistet haben, war nicht umsonst. Die Veranstaltung soll nächstes Jahr zu einem ähnlichen Termin durchgeführt werden“, bestätigt Huber.

Eines hat man aus dem heurigen Jahr aber gelernt. „Wir werden es nicht mehr ohne Ersatztermin planen“, so Huber, denn sowohl am Freitag als auch am Sonntag wäre eine Durchführung möglich gewesen. Weiterverwenden will man auch die Plakate und Transparente. Huber: „Wir brauchen nur das Datum auszubessern.“