Ausstellung in St. Valentin: Es weihnachtet schon. Gastronom Friedrich Kerschbaumer und sein Team stecken bereits voll in der Dekorationsarbeit für die Weihnachtsausstellung. Ein Eröffnungstermin ist noch ungewiss.

Von Karl Fuchs. Erstellt am 20. November 2020 (06:15)

Es weihnachtet schon in der Glitzerwelt im Restaurant-Hotel von Friedrich Kerschbaumer. Durch den coronabedingten Lockdown hat der Hotelier mit seinem Team nun genügend Zeit, um sich der diesjährigen Weihnachtsdekoration zu widmen. Aktuell wird noch im Café und im Feinschmecker-Restaurant emsig gearbeitet.

Bei Reisen in die USA, wo sein Onkel in Chicago zum gefragten österreichischen Gastronomen und Barbesitzer avancierte, hat sich Friedrich Kerschbaumer das österreichische „Wunderland“ abgeschaut und in den letzten fünf Jahren nach eigenen Ideen in St. Valentin indoor und outdoor umgesetzt. Nach dem Motto der „Vier Jahreszeiten“ veranstaltet er jährlich themengerechte Ausstellungen, die öffentlich zugänglich sind und mittlerweile bei Gästen aus Österreich, Deutschland, Frankreich und der Schweiz zu einem „Hingucker-Erlebnis“ wurden.

Wann immer die Weihnachtsausstellung heuer eröffnet werden kann, wird von der Politik entschieden. Sie ist jedenfalls so gestaltet, dass sie sich nach einer kleinen Umgestaltung in eine Touristik-Winterausstellung verwandeln lässt. Friedrich Kerschbaumer hat bereits mit Künstler Gerhard Franz Perwein einen Skizirkus nachgebaut, wo kleine Teddybären mit Skiern an den Hinterpfoten auf einem Sessellift durch das Restaurant schaukeln.

Das Restaurant wird heuer während der Ausstellungsdauer durch eine glitzernde, fantastische Kulisse zu einem weihnachtlichen Königspalast. Auch einen sozialen Zweck verfolgt Kerschbaumer mit dieser Ausstellung: Mit Partnerin Andrea wird er Kinder zu einer Sondervorführung einladen und bewirten.