Viele neue Baugründe für Weistrach. In der Pfarrsiedlung wird Birnbaumreihe erhalten bleiben und als Ruhe- und Spielzone für Bewohner dienen.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 28. Juni 2020 (05:55)
Bürgermeister Erwin Pittersberger bei der Birnbaumreihe, die erhalten bleiben muss. Ein zwölf Meter breiter Streifen soll als Spiel- und Erholungszone für die künftigen Bewohner der Siedlung dienen.
Knapp

Die Gemeinde setzt in Sachen Siedlungsentwicklung einen nächsten Meilenstein. In der Pfarrsiedlung werden 36 und in Holzschachen 16 Bauparzellen erschlossen.

„Interessenten können sich bereits bei der Gemeinde melden. Wir danken natürlich vor allem den Landwirten dafür, dass sie die Gründe zur Verfügung stellen“, sagt Bürgermeister Erwin Pittersberger.

Das Areal bei den Pfarrgründen weist übrigens eine Besonderheit auf. Mitten hindurch zieht sich eine etwa 100 Meter lange Reihe von alten Birnbäumen. Das Land hat im Zuge der Umwidmung die Auflage erteilt, dass diese erhalten bleiben müssen.

„Anfangs waren wir natürlich überrascht, aber inzwischen denke ich, dass das ein nettes Gestaltungselement ist. Wir werden einen zwölf Meter breiten Streifen entlang der Bäume nutzen und dort Spielgeräte aufstellen und eine Begegnungszone für die Bewohner der neuen Siedlung anlegen“, sagt de Weistracher Ortschef.

Die Birnbäume sind schon alt und manche auch schon ein wenig morsch und dienen daher Vögeln und Insekten als Wohnung. „Natürlich werden wir den Zustand der Bäume genau im Auge behalten, um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten“, verspricht Pittersberger.

Die Aufschließung der Gründe in der Pfarrsiedlung wird in drei Tranchen erfolgen. Rund eine Million Euro nimmt die Gemeinde dafür in die Hand. Mehr als 20 Parzellen werden im Frühjahr 2021 zur Bebauung zur Verfügung stehen. Etliche davon sind auch schon vergeben.

Die Gründe in Holzschachen hat der Gemeinderat noch nicht umgewidmet. Da müssen noch einige Details geklärt werden.