Erster Coronavirus-Fall in Haag. Stadtchef Lukas Michlmayr wurde heute von der Bezirkshauptfrau in einem Telefonat darüber informiert, dass eine Person in der Gemeinde Haag positiv auf Covid-19 getestet worden sei.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 24. März 2020 (12:16)
DigitalMammoth/shutterstock.com

Michlmayr wendet sich nun in einem Informationsschreiben an die Bevölkerung von Haag. "Dass die Krise an uns nicht spurlos vorübergeht, war abzusehen. Der erste offiziell bestätigte Fall führt auch in unserer Gemeinde zum Nachdenken. Daher werde ich Sie auch bei weiteren Fällen in regelmäßigen Abständen immer wieder informieren. Bitte achten Sie bei der Verbreitung von Informationen auf den Wahrheitsgehalt", schreibt der Stadtchef.

Die Behörde, so Michlmayr, habe alle entsprechenden Maßnahmen gesetzt und die betroffene Personen informiert. Die Bezirkshauptmannschaft habe auch bereits soweit möglich, diejenigen Personen erhoben, die mit dem „Infizierten“ in den letzten Tagen in Kontakt waren. Diese seien umgehend kontaktiert und unter häusliche Quarantäne gestellt worden. 

Die Familienmitglieder selbst, die von dem positiven Test natürlich als erste erfuhren, haben selbst das unmittelbare Umfeld des Patienten informiert.

Der Ortschef tritt in seinem Schreiben entschieden der brodelenden Gerüchteküche im Ort entgegen und präsentiert die Fakten wie folgt:   

  • Nein, es stimmt nicht, dass wir schon 4 oder 10 oder mehr positive Fälle in unserer Gemeinde haben.
  • Nein, es stimmt nicht, dass der Bürgermeister und seine Familie bereits Corona haben.
  • Nein, es stimmt nicht, dass schon jemand in Haag an Corona gestorben ist.
  • Ja, es stimmt, dass es den ersten offiziell bestätigten positiven Corona-Fall in unserer Gemeinde gibt.
  • Ja, es stimmt, dass es Freiwillige in Haag gibt, die den Risikogruppen Lebensmittel und Medikamente besorgen.
  • Ja, es stimmt, dass mehrere Personen in Haag in häuslicher Quarantäne sind.