„Most & Musik“ in Haag: Premiere wie aus dem Bilderbuch

Erstellt am 21. Mai 2022 | 05:55
Lesezeit: 2 Min
Die Kombination von „Most & Musik“ mit dem Rad-Einzelzeitfahren entpuppte sich als hervorragende Idee.
Werbung
Anzeige

Zwei Jahre mussten die Haager Corona-bedingt auf „Most & Musik“ im Freilichtmuseum verzichten. Am vergangenen Sonntag passte dann aber alles. Prächtiges Wetter lockte die Besucher in den Weißpark, wo Landjugend, Bäuerinnen, Direktvermarkter und einige Haager Gastronomen bei zehn Ständen für Speis und Trank sorgten. Für die musikalische Gestaltung des Mostkirtags zeichnete zum einen das Jugendblasorchester verantwortlich, das ab 11 Uhr einen Frühschoppen musikalisch begleitete. Am Nachmittag sorgte dann Haagston Brass für gute Stimmung.

Neu war im heurigen Jahr die Kombination von „Most & Musik“ mit dem zweiten Haager Moststraßen-Einzelzeitfahren mit Start und Ziel beim Freilichtmuseum. „Das war der gemeinsame Wunsch von uns und dem Radclub“, erklärt Vizebürgermeister und „Most & Musik“-Organisator Anton Pfaffeneder, warum man sich für diese Art der Doppelveranstaltung entschied. An die 300 Radsportler waren beim Radrennen am Start. „Wir rechnen, dass jeder im Schnitt noch zwei Personen mithat. Sie haben bei uns eine gute Verpflegung und wir zusätzliche Gäste. Das ist für alle eine Win-Win-Situation“, hatte die Kombination der beiden Events für beide Veranstalter Vorteile. In den letzten Jahren waren an die 2.000 Besucher zum Mostkirtag gekommen. „Wegen des Radrennens hoffen wir heuer schon mit mehr Gästen als sonst“, betonte Pfaffeneder vor Veranstaltungsbeginn. Vorbereitet waren jedenfalls an die 4.000 Gläser und der Ansturm darauf war – auch wegen der beinahe sommerlichen Temperaturen – groß.

Werbung