St. Valentiner Modeatelier Unikat feiert Jubiläum. Vor 30 Jahren gründete Michaela Wurz das Modeatelier Unikat. Sie schneiderte Kostüme für den Life Ball und kleidete die ehemalige Nationalratspräsidentin ein.

Von Karl Fuchs. Erstellt am 12. Juni 2021 (10:52)
440_0008_8095180_hsv23stval_wurzmodenschau.jpg
Michaela Wurz (links) hat sich in den 30 Jahren mit maßgeschneiderter und exklusiver junger Mode einen Namen gemacht. Die Modenschauen ihrer Unikat-Mode fanden im außergewöhnlichen Rahmen des Städtischen Museums der Stadt St. Valentin statt.
Fuchs, Fuchs

Das kreative Designer-Handwerk und kaufmännische Geschick erbte Michaela Wurz von ihrem Vater. Der Juwelier und Goldschmiedemeister Hugo Höller war der Gestalter und Designer der goldenen Bürgermeisterkette zur Stadterhebung im Jahre 1983.

Bereits mit 12 Jahren waren Michaela Wurz Zwirn und Nähnadel schon sehr geläufig und sie durfte Puppenkleider schon selber nähen. Und dabei entdeckte ihr Vater bereits den modischen Chic der selbst geschneiderten Kleidungsstücke. Besonders verstand sie es beim Nähen der Puppenkleidung, die Feinheit und Eleganz besonders zur Entfaltung zu bringen. Somit war für die talentierte Hauptschülerin ihr zukünftiger Beruf als Schneiderin sehr früh in Stein gemeißelt.

Modemeisterin Michaela Wurz

Michaela Wurz besuchte daher die Mode-Meisterklasse an der HBLA in Linz. Das Praktikum nach der Schule begann sie in einem bekannten österreichischen Mode-Schneiderbetrieb, in dem ausschließlich Bekleidung im Haute Couture Bereich angesiedelt war. Nach zwei Jahren Praktikum entschloss sie sich, Unternehmerin zu werden. Der Beginn ihrer Tätigkeit als Schneiderin war sehr erfolgsorientiert mit professionell gestalteten Modenschauen in den bekanntesten Veranstaltungshäusern im Raum Linz, Steyr, Amstetten und Wien.

Der Erfolg mit einer außergewöhnlichen Mode in einem außergewöhnlichen Rahmen war vorprogrammiert. Frühlingsensembles, Kostüme und leichte Sommerkleider wurden ebenso gezeigt wie luxuriöse Abendroben, für die sich auch in der kühlen Herbstzeit Frauenherzen erwärmen konnten. Viel Spaß hatte Michaela Wurz mit Wiener Kunden, die maßgeschneiderte Kostüme für den Life Ball bestellten.

Wurzer ist Kombinieren von Kleidung wichtig

Michaela Wurz, die ihre Kunden von Kopf bis Fuß anzieht und berät, achtet besonders auf die vielseitigen Kombinationsmöglichkeiten der Kleidungsstücke. Der ehrliche Kundenkontakt und die kreative Mode fanden in allen Gesellschaftsklassen Bewunderung: von der einfachen Hausfrau bis zu hochgestellten Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft. So ist Michaela Wurz sehr stolz darauf, dass sie die ehemalige Präsidentin des Nationalrates, Barbara Prammer, zehn Jahre modisch anziehen und betreuen durfte.

Das zweite Standbein von Michaela Wurz sind seit über fünf Jahren die Projekte mit dem Stadtmarketing St. Valentin. Besonders eingeschlagen hat die Idee einer Stoffkreation für den jährlichen Valentinstag. Künstlerisch umgesetzt hat sie Hermann Brandner und den Tupfen auf dem „I“ setzte eine internationale Linzer Designfirma mit Motiven aus der römischen und griechischen Mythologie. Dieser Designerstoff ist nicht nur für Kleider eine Augenweide, sondern auch für alle Produkte des täglichen Lebens. So fertigte Wurz zu Beginn der Corona-Pandemie daraus Mund-Nasen-Schutzmasken an.