Vom Nordkap per Rad nach Haidershofen

Erstellt am 24. Juli 2022 | 05:25
Lesezeit: 4 Min
Zum 60. Geburtstag schenkt sich Martin Mühlberger eine mehrwöchige Radtour. Den Reinerlös spendet der Haidershofner an ein vierjähriges Mädchen.
Werbung
Anzeige

„Wir lieben die Freiheit, das Abenteuer und die Faszination, mit dem Rad ein Land zu erkunden“, sagen Martin und Karin Mühlberger. Mit ihren Drahteseln samt Gepäckanhänger waren der Versicherungsangestellte und die Krankenschwester bereits wochenlang in Island und Neuseeland unterwegs.

Zu seinem 60. Geburtstag, den er am 1. August feiert, hat sich Martin Mühlberger nun die rund 3.600 Kilometer lange Tour vom Nordkap nach Haidershofen vorgenommen, zu der er am 22. Juli aufbricht. „Heuer muss ich leider alleine fahren, weil meine Frau zu der Zeit keinen Urlaub bekommt“, erklärt Mühlberger. „Ich werde fünf Wochen lang niemanden neben mir haben. Das wird eine mentale Geschichte“, ist sich der Haidershofner der Schwierigkeit der Aufgabe bewusst. Aber er tut dies für einen guten Zweck und das spornt ihn an.

Hat er seine letzten Radtouren quasi zum persönlichen Vergnügen durchgeführt, so absolviert Mühlberger die Tour vom Nordkap mithilfe von Sponsoren und spendet den Reinerlös an ein vierjähriges Mädchen aus Schiedlberg. Die kleine Marie leidet an einer schweren, unheilbaren Muskelerkrankung und sitzt im Rollstuhl. Zu den Kosten für die vielen Therapien möchte Martin Mühlberger auch einen Beitrag leisten. Rund 10.000 Euro hat er durch Sponsoren bereits gesammelt und zusätzlich ein Spendenkonto eröffnet. Nach seiner Rückkehr wird Mühlberger das Fahrrad, mit dem er unterwegs war, auch noch für Marie versteigern.

„Von dort werde ich mit der Fähre zum nördlichsten Punkt fahren und von dort die zirka 26 Kilometer mit dem Rad ans Nordkap“
Martin Mühlberger

Davor warten aber noch abenteuerliche fünf Wochen auf den Haidershofner. Am 22. Juli wird er mit Rad und Anhänger, der bei der Tour dann rund 42 Kilogramm schwer sein wird, von München aus nach Alta, dem nördlichsten Flughafen Norwegens, fliegen. „Von dort werde ich mit der Fähre zum nördlichsten Punkt fahren und von dort die zirka 26 Kilometer mit dem Rad ans Nordkap“, schildert Mühlberger. Die Route führt ihn dann über Finnland, Estland, Lettland, Litauen, Polen und Tschechien zurück nach Österreich.

Im Schnitt rund 140 Kilometer pro Tag

Alleine auf den ersten 240 der rund 3.600 Kilometern gilt es, 5.500 Höhenmeter zurückzulegen. „Das wird eine brutale Geschichte“, verrät Mühlberger, der sich vor der körperlichen Herausforderung aber nicht fürchtet. Pro Tag hat sich der Haidershofner im Schnitt rund 140 Kilometer vorgenommen. Jeden sechsten oder siebenten Tag gönnt er sich eine Ruhepause. Neben der mentalen Aufgabe, fünf Wochen – darunter auch an seinem 60. Geburtstag – völlig alleine unterwegs zu sein, wird das Wetter die größte Herausforderung werden. „In Finnland geht immer sehr viel Wind und auch die Gelsen sind eine große Herausforderung“, weiß Mühlberger, was ihn auf seiner Tour erwarten wird.

Übernachten wird Mühlberger im Zelt, das er auf seinem Anhänger mit sich führt. Wo genau er sein Nachtlager aufschlagen wird, hat er jedoch im Vorfeld nicht geplant. „Ich bleibe irgendwo stehen, wo es passt und wo es mir gefällt“, schildert der Radsportler, der sich den 4. September für seine Rückkehr nach Haidershofen vorgenommen hat.

Weiterlesen nach der Werbung