Wolfsbach: Voranschlag für 2021 mit Vorbehalt erstellt. Ob Gemeinde verschiedene Vorhaben startet, wird von Hilfe durch Bund abhängen. Sportanlage wird aber fertiggestellt.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 02. Januar 2021 (04:08)
shutterstock.com/Kemal Taner

Der Gemeinderat hat ein „provisorisches“ Budget für das Jahr 2021 beschlossen. Es drohen durch die Coronakrise ja rund 200.000 Euro weniger Einnahmen an Ertragsanteilen. „Das hängt davon ab, wie groß die Unterstützung ist, die wir vom Bund erhalten. Der Gemeindebund hat ja mit der Regierung ein neues Hilfspaket ausverhandelt“, sagt Bürgermeister Josef Unterberger.

In der derzeitigen Form weist das Budget ein Haushaltspotenzial (Geld das für Projekte zur Verfügung steht) in Höhe von 332.700 Euro aus.

In der investiven Gebarung sind auch Vorhaben enthalten, die die Kommune nur starten wird, wenn auch die finanziellen Mittel dafür zur Verfügung stehen. „Auf jeden Fall abgeschlossen werden aber begonnene Wasser- und Kanalprojekte und auch die eine oder andere Sieldungsstraße“, sagt Ortschef Josef Unterberger. Auch der Kauf des neuen Löschfahrzeuges HLF 2 für die Freiwillige Feuerwehr Meilersdorf um 366.000 Euro wird wie geplant durchgeführt. Der Vertrag wurde kürzlich unterzeichnet. „Ebenso fertigstellen werden wir natürlich die Sportanlage. Da wird bald mit dem Innenausbau begonnen. Die Vereine erhalten auch eine Küche für größere Veranstaltungen“, berichtet der Bürgermeister.

In Sachen Erweiterung der Schulen und Kindergarten werden 2021 nur Planungsarbeiten durchgeführt. „Aufgrund der unübersichtlichen finanziellen Lage können wir so ein großes Projekt derzeit leider nicht in Angriff nehmen“, bedauert Unterberger.

Erstellen will man in Wolfsbach im kommenden Jahr einen Katastrophenschutzplan und auch gleich eine Notstromversorgung aufbauen, für den Fall, dass es zu einem „Blackout“ des öffentlichen Stromnetzes kommen sollte.