Kindergarten Haidershofen: „Anfang Juli ist Baubeginn“. Baurechtsvertrag mit der Pfarre für den Bau des neuen Kindergartens wurde beschlossen.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 30. April 2021 (05:21)
Bürgermeister Manfred Schimpl und Vizebürgermeisterin Monika Fürst präsentieren, wie der neue Kindergarten aussehen wird.
Vogl, Vogl

Dreimal wurde die Gemeinderatssitzung in den letzten Wochen wegen zu hoher Corona-Zahlen in der Gemeinde und wegen des verordneten Lockdowns verschoben. Am Montag der Vorwoche ging sie nun im Kommunalzentrum Vestenthal über die Bühne. „Alles wurde einstimmig beschlossen“, freut sich Bürgermeister Manfred Schimpl über das gute Arbeitsklima.

Ein wesentlicher Punkt der Sitzung war der Rechnungsabschluss 2020. „Natürlich gibt es Einbrüche bei den Einnahmen“, betont Schimpl, dass die Corona-Krise auch in Haidershofen ihre Spuren hinterlassen hat. Die Einnahmen seien aber auch deshalb geringer, weil 334.405 Euro direkt an die Volksschulgemeinde zugewiesen wurden und somit nicht unter den Einnahmen der Gemeinde aufscheinen.

Für die Finanzierung des nächsten Bauabschnittes des neuen Sportplatzes wurde die Aufnahme eines Darlehens in der Höhe von 200.000 Euro beschlossen. Auf der Tagesordnung der Sitzung stand auch der Abschluss eines Mietvertrages mit der Raika. Damit wurde nun offiziell besiegelt, dass die Gemeinde für drei Jahre die Miete für die Ordination des neuen praktischen Arztes im von der Raika errichteten Gesundheitszentrum übernimmt.

Abgeschlossen wurde auch ein Baurechtsvertrag mit der Pfarre Haidershofen für die Errichtung eines neuen Kindergartens auf dem 4.500 Quadratmeter großen Bereich hinter dem Pfarrstadel.

„Bei der Sitzung am 17. Mai werden wir die Aufträge für die baulichen Gewerke vergeben. Anfang Juli ist Baubeginn und mit dem Kindergartenjahr 2022/23 wollen wir ihn in Betrieb nehmen“, schildert Bürgermeister Schimpl den Zeitplan für den neuen Kindergarten. Dieser wird schon dringend benötigt, denn derzeit gibt es sogar Wartelisten für den Kindergartenbesuch. „Im Bedarfsfall werden wir ein weiteres Provisorium errichten. In Haidershofen gibt es dafür mehrere Möglichkeiten“, stellt der Ortschef klar.

Zum Abschluss der Sitzung stand noch die Erweiterung des Haidershofner Friedhofs zur Debatte. „Das soll in absehbarer Zeit passieren und es wird auch eine zweite Zufahrt von Westen errichtet werden. Diese soll auch als Zufahrt zum Tennisplatz dienen“, erklärt Schimpl.