Ersatzunterkünfte für Bewohner organisiert. Betroffene sollen in zur Verfügung gestellten Wohnungen bzw. kurzfristig auch im Rot-Kreuz-Haus untergebracht werden.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 28. März 2017 (12:56)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Einsatzdoku - Wagner

Zahlreiche durch einen Großbrand beschädigte Wohnungen in einem Haager Gebäudekomplex (NÖN.at berichtete) werden laut dem Haager Bürgermeister in den nächsten Tagen nicht bewohnbar sein. Ersatzunterkünfte wurden organisiert.

"Wir erheben gerade gemeinsam mit dem Roten Kreuz, wie viele Leute für ein paar Tage untergebracht werden müssen", teilte Stadtchef Lukas Michlmayr (ÖVP) mit. Betroffene könnten kurzfristig auch im Rot-Kreuz-Haus unterkommen.

Renovierte WET-Anlage als Ersatzquartier

Mehr als 20 Wohnungen mussten aufgrund des Feuers am Dienstag evakuiert werden. Die Betroffenen sollen in leer stehenden, unmöblierten Wohnungen einer renovierten Anlage unterkommen, berichtete Michlmayr nach Gesprächen mit der Wohnungsgenossenschaft WET.

Vorübergehend könnten dort Feldbetten aufgestellt werden, die Schlüsselübergabe sollte noch am Dienstag-Nachmittag stattfinden.