Neuer Spiel- und Sportplatz geplant: Bagger noch heuer?. Im Frühjahr will Gemeinde offensiv mit Umgestaltung des Spielplatzes am Kreuzfeld starten. Gebaggert wird eventuell heuer noch.

Von Sabine Hummer. Erstellt am 12. November 2017 (06:13)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der bestehende Spielplatz wird auf ein freies, angrenzendes Gemeindegrundstück unterhalb des Friedhofs verlegt. Dadurch entsteht, zur Freude von v.l. Sportlehrer Otto Wendlik, Ortsvorsteherin Lisa Kaindl, Dorferneuerungsobmann Markus Fehringer, Bürgermeister Johannes Heuras und NMS-Direktor Erich Greiner eine neue Sportstätte für die Schulen.
Hummer

Die Gemeinde hat in Kooperation mit der Dorferneuerung das nächste Großprojekt auf Schiene gebracht: Am Kreuzfeld, wo der bestehende Spielplatz bereits in die Jahre gekommen ist, soll ein neuer Spiel- und Sportplatz entstehen. Die Planungsphase fand im Lauf des letzten halben Jahres im Rahmen der Dorferneuerung statt.

Der Gemeinderat hat das Vorhaben in seiner letzten Sitzung beschlossen und auch schon die Baggerungsarbeiten vergeben. „Aktuell werden die Förderansuchen eingereicht. Sobald wir eine Zusage haben, können die Arbeiten gestartet werden – wenn es die Witterung zulässt, auch heuer noch“, freut sich Bürgermeister Johannes Heuras.

Rodelhügel wird nach Osten versetzt

Schon bisher wird die Spielwiese am Kreuzfeld von den Schulen im Sportunterricht genützt. Durch den Neubau des UFC-Stadions im Sportzentrum fällt nun allerdings die Laufbahn weg, weiters braucht es dringend ein schulnahes Sportareal, das auch im einstündigen Sportunterricht erreichbar ist. Das soll nun geschaffen werden.

„Mit der Neugestaltung sind eine 60-Meter-Laufbahn mit Tartanbelag sowie eine Weitsprunggrube angedacht. Wir werden das Spielfeld vergrößern und drehen, rund um das Spielfeld soll eine 166-Meter-Rundbahn mit Rasenbelag für den 1.000-Meter-Lauf entstehen“, informiert Otto Wendlik, Sportlehrer an der NMS St. Peter, der sich stark in die Planung eingebracht hat.

Damit mehr Raum für die Sportanlage zur Verfügung steht, wird der Spielplatz auf ein freies Gemeindegrundstück unterhalb des Friedhofs verlegt, das direkt an das Kreuzfeld anschließt. Gemeinsam mit Volksschülern wurden Ideen für die Gestaltung gesammelt.

Und auch der Rodelhügel muss weichen – allerdings nur einige Meter nach Osten. „Einen Hügel zum Bob- und Schlittenfahren wird es natürlich weiterhin geben“, betont Heuras. „Das war den Kindern ein ganz großes Anliegen!“