Freundinnentag in St. Valentin: Shoppen, feiern und genießen

Erstellt am 19. Mai 2022 | 15:07
Lesezeit: 3 Min
Am Freitag fand der sonst im Februar veranstaltete Freundinnentag statt.
Werbung
Anzeige

Der Freundinnentag ist ein Freudentag, der verschiedenartig gefeiert werden kann. Er kann sich auf Stunden, Tage oder sogar auf eine Woche Urlaub erstrecken. Solche Freundinnen-Zusammenkünften haben meist Erinnerungen an die Kindheit, in der Jugend gefeierte Partys oder gemeinsame Urlaube zum Thema.

In St. Valentin trifft man sich am Freundinnentag, der heuer nicht rund um den Valentinstag, sondern am vergangenen Freitag stattfand, zu einem Einkaufsrendezvous in der Einkaufsmeile Hauptstraße. Diese erfuhr durch den neu errichteten vorgelagerten Hausgarten „Giardino vetraio“ der First Glass Bar Fuchshuber eine neue Bereicherung, die von der Bevölkerung mit Freude angenommen wird und am Freitagabend zu einem zusätzlichen „Nacht-Klassiker“ wurde.

Die in der Einkaufsmeile Hauptstraße und Franz Forsterplatz etablierten Handelsgeschäfte durften an diesem Freitag ihre Geschäftslokale bis 20 Uhr geöffnet lassen. Diese verlängerte Öffnungszeit wurde von vielen Personen genutzt, um einzukaufen oder auch nur zu schnuppern. Ausgezahlt hat es sich auf jeden Fall für jeden. Die Freundinnen-Abschlussparty fand am Abend in der First Glass Bar und im Garten „Giardino vetraio“ im Freien statt. Fuchshuber liebt das italienische Flair und vermittelt „La vita è bella! Beim Freundinnentag ließ Wolfgang Fuchshuber durch seine Barkeeperin Barbara den Gästen „Spumante Dolce Veleno“ kredenzen, der durch seine kräftige, kirschrote Farbe und seinen fein-fruchtigen Duft mit Aromen von reifen roten Beeren besticht.

Exklusiv und hoch her ging es bereits ab dem frühen Nachmittag bei der „Drei-Unternehmer-Party Wurz Veranstaltung“ von Unikat Mode, Wohnstudio Wurz und dem seit Jahresbeginn neuen Unikat-Haarsalon Magdalena Wurz. Sie brachte mit ihrer Geschäftseröffnung am 1. Jänner Großstadtflair nach St. Valentin. Ihre Ausbildung bei einem internationalen Top-Friseur hatte zur Folge, dass sie sich die Haarphilosophie des Engländers „Vidal Sassoon“ zu eigen machte, der in den 1960er-Jahren durch seine Haarschneidekunst weltweit als Held der Friseure gefeiert wurde. Einen weiteren Höhepunkt bot das Fachgeschäft La Rosa. Regina Ecker präsentierte die wunderbaren „Regina Engelparfums“ – natürliche Düfte von Blüten, Früchten, Harzen, Gewürzen und Grün mit Erzengelbotschaften zu einzigartigen Eau de Parfum. Kurz vor Geschäftsschluss kam es noch zu einer gemeinsamen Friedensmeditation vor dem La Rosa.

Werbung