Ein Baum mit einer besonderen Geschichte

Albin Hawel spendete den einzigen Nadelbaum seines Gastgartens als Weihnachtsbaum für den Haager Hauptplatz.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 04:42
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8241052_hsv48haag_baum_hawel.jpg
Haubenkoch Albin Hawel (Mitte) spendete den Baum für den Hauptplatz, den Stadtamtsdirektor Rudolf Mitter (links) und Bürgermeister Lukas Michlmayr im Schneetreiben stolz präsentieren.
Foto: Stoschek

Der parkähnliche Gastgarten mit den großen, schattenspendenden Bäumen ist neben der guten Küche das große Plus des Gasthofs Mitter und ein Alleinstellungsmerkmal in der Region. 1990 wurde aber gerade dieser alte Baumbestand zum Problem. „Damals gab es einen großen Sturm. Die Hälfte der Bäume sind gelegen und es hat auch eine große Fichte umgerissen. Die Wipfel sind auf der Straße gelegen“, erinnert sich Albin Hawel.

Fichte im Topf als Weihnachtsgeschenk

Da passte es gut, dass es bei einer Tankstelle eine Fichte als kleine Topfpflanze als Weihnachtsgeschenk gab, die Hawels Schwiegervater im Gastgarten einpflanzte. Die Pflanze gedieh und wuchs zu einer stattlichen, 16 Meter hohen Fichte heran. Doch sie gefiel nicht allen.

„Viele Gäste haben uns gesagt, dass wir so einen schönen Garten haben, aber der Nadelbaum nicht herein passt“, erklärt Hawel. Er habe sich lange gewehrt, aber nun doch beschlossen, den Baum zu fällen und ihn der Gemeinde als Weihnachtsbaum für den Hauptplatz zur Verfügung zu stellen. „Wenn man so einen schönen Baum geschenkt bekommt, nimmt man ihn natürlich gerne“, freut sich Bürgermeister Lukas Michlmayr über den Baum, der nun vor dem Rathaus weihnachtliche Stimmung verbreiten soll.