Arbeitsunfall mit zwei Toten: Prozess vertagt

Der Prozess gegen einen 31-Jährigen am Landesgericht St. Pölten wegen fahrlässiger Tötung ist auf 18. März vertagt worden.

Aktualisiert am 22. Januar 2020 | 17:15
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6646788_wwa30stp_gericht.jpg
Am St. Pöltener Gericht wurde die 24-jährige Rumänin zu drei Jahren Haft verurteilt.
Foto: NOEN, Hinterndorfer

Der Richter betonte, dass die Befragung des Baggerfahrers notwendig sei. Am Mittwoch fehlte der Mann, der am 1. Juni 2019 die Grabungsarbeiten beim Einsturz einer Künette in Haag (Bezirk Amstetten) mit zwei Toten durchgeführt hatte. Er war krank.