Theatersommer: Frech und schwungvoll . Premiere Die Komödie frei nach Shakespeare „Was ihr wollt“ beim Theatersommer Haag punktet mit großartigen schauspielerischen Leistungen. Schon zwei Zusatzvorstellungen!

Von Leopold Kogler. Erstellt am 10. Juli 2018 (05:19)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7311867_ams28bez_theater_haagdsc7943.jpg
Brillierten schauspielerisch in einer Komödie frei nach Shakespeare: Intendant Christian Dolezal als Malvolio, Florian Carove als Narr und Maddalena Hirschal als Olivia.Kainrath
Peter Kainrath

Mit den Original-Shakespeare-Stücken ist das bekanntlich so eine Sache. Man muss neue Wege finden, um sie einem Publikum von heute – vor allem dem jüngeren – näherzubringen. Intendant Christian Dolezal entschied sich für eine „knackige“ Komödie, frei nach Shakespeare, und beauftragte Alexander Pschill und Nicolaus Hagg mit einer Neufassung. Und die Übung ist gelungen. Regisseur Alexander Pschill klopft Shakespeare auf seine Gültigkeit für heute ab und landet eine amüsante Inszenierung zwischen Koffern und Weinfass. Der Stoff von Liebe, Einsamkeit, Macht, Rache und so weiter ist nicht verstaubt, sondern wird frivol, frech und amüsant auf die Bühne gebracht.

SP-Landesrätin Ulrike Königsberger–Ludwig bringt es auf den Punkt. „Die Inszenierung von „Was ihr wollt“ ist darstellerisch eine Wucht, aber auch musikalisch interessant. Es stimmt wirklich alles. Auch die eingestreuten politischen Anspielungen sind pointiert. Eine großartige Komödie zwischen gestern und heute“.

Vom Premierenpublikum gab es stehende Ovationen und daher spricht alles dafür, dass die Komödie zum Publikumserfolg wird. Beeindruckt ist man vor allem von der überwältigenden Präsenz der Darstellerinnen und Darsteller. „Es ist eine richtig tolle Besetzung für die Rollen gefunden worden“, findet auch Reisespezialist und Förderer Sepp Kirchmayr, „denn man erlebt viele zauberhafte Momente, manch wehmütigen Blick zurück, aber auch einen kraftvollen Blick in die Zukunft“.

„Das ganze Ensemble spielt fabelhaft“

Bürgermeister Lukas Michlmayr zeigt sich sichtlich erleichtert nach der tollen Aufführung und den stehenden Ovationen. „Ich bin glücklich. Die Produktion ist vergnüglich, aber zeigt auch die Wunden der Gesellschaft.“

Ins selbe Horn bläst auch Bernhard Lackner von der NÖ-Versicherung. „Grandios die Darsteller. Christian Dolezal als Malviolio und Gerti Drassl als Maria verkörpern ihre Rollen mit Bravour, Charlotte Krenz gibt eine sympathische Viola, Susi Stach punktet als Sir Toby Rülp, Florian Carove ist ein quirliger Narr, überhaupt ist das ganze Ensemble fabelhaft“.

Auch für Bezirksbauernbundobmann Andreas Pum aus St. Valentin punktet die Produktion mit der richtigen Besetzung. „Und trotz der eingebauten Witzeleien und des Klamauks kommt die Ernsthaftigkeit nicht zu kurz. Es ist einfach großartiges Sommertheater“.

Der Haager Amtsdirektor und ehemalige Theater-Sommer-Geschäftsführer Gottfried Schwaiger ist ebenfalls begeistert: „Zündend frisches Theater, ein Genuss. Diesmal hat alles gepasst, vom Wetter über die brillanten Akteure bis hin zur komödiantischen Leistung.“