Güterweg-Großprojekt ist abgeschlossen. 200.000 Euro kostete das EU-kofinanzierte Projekt „Güterweg Reiterdorf“, der generalsaniert wurde.

Von Sabine Hummer. Erstellt am 12. Juli 2017 (05:19)
Sabine Hummer
Vier bäuerliche Anwesen erschließt der EU-geförderte Güterweg Reiterdorf, der von (v.l.) Vizebürgermeister Rudolf Graf, Bürgermeister Manfred Schimpl, Rudolf Gerstmayr (Obmann Güterwegegemeinschaft) und Baumeister Erwin Hackl (NÖ Agrarbezirksbehörde) eröffnet wurde.

Das Güterwegenetz der Gemeinde Haidershofen ist etwa 65 Kilometer lang. In den letzten Jahren wurden seitens der Gemeinde jährlich rund 150.000 Euro in die Erhaltung beziehungsweise Güterwegsanierung investiert. Einer der ältesten Güterwege im Gemeindegebiet – der Güterweg Reiterdorf – ist das neueste Projekt, das kürzlich abgeschlossen werden konnte.

1967 errichtet, war die Fahrbahn des 1,4 Kilometer langen Güterweges schon in einem sehr desolaten Zustand. Außerdem war die Fahrbahnführung keineswegs ideal, teilweise ging die Straße zwischen den Gehöften durch.

Die Fahrbahn wurde verlegt und verbreitert

Bei der Generalsanierung, die bereits im Herbst des Vorjahres startete, wurden Engstellen verbreitert und die Trasse zeitgemäß verlegt, sodass sie nun nicht mehr direkt an den Anwesen vorbeiführt.

40 Zentimeter der Tragschicht wurden aufgefräst, um einen homogenen Straßenaufbau zu gewährleisten. Dann wurde die neue Asphaltschicht aufgetragen. Die Asphaltbreite des Güterwegs Reiterdorf, der vier bäuerliche Anwesen erschließt, beträgt jetzt drei Meter.

Das Großprojekt mit einem Baukostenvolumen von rund 200.000 Euro ist EU-kofinanziert. Fünfzig Prozent werden durch den EU-Fond „Ländliche Entwicklung“ gefördert, die übrigen fünfzig Prozent finanzieren Gemeinde Haidershofen sowie die Anrainer.

„Die Generalsanierung ist tadellos verlaufen. Es gab keine Zwischenfälle und wir sind sehr froh über die neue Trasse“, sagt der Obmann der Güterwege gemeinschaft, Rudolf Gerstmayr. Auch seitens der Gemeinde ist die Zufriedenheit über den Bauverlauf groß. Als nächstes Vorhaben steht übrigens der Güterweg Tatzreiter am Plan.