Henry Laden-Bilanz: Viel Zeit zum Ausmustern. Das Team des Henry Ladens Vestenthal blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurück. Es wurden über 12.000 Waren verkauft und 3.600 freiwillige Stunden geleistet.

Von Reinhard Gölzner. Erstellt am 19. Februar 2021 (04:56)
Christine Hammelmüller, Susanne Mayr, Karin Riha und Gertraud Schnabler freuen sich, dass der Henry Laden Vestenthal nun wieder öffnet.
Gölzner/Archiv

Das Jahr 2020 war auch für den Henry Laden Vestenthal, den Second Hand Shop des Roten Kreuzes Haag, aufgrund von Corona mit vielen Schließtagen verbunden. Obwohl nur jeweils am Mittwoch und Freitag geöffnet ist, blickt das Henry-Laden-Team auf ein positives Jahr zurück.

Beachtlich sind die über 3.600 freiwilligen Stunden, die von den 30 freiwilligen Helferinnen im Vorjahr geleistet wurden.

„Besonders nach den Lockdowns wurden viele Waren gebracht, weil die Leute Zeit hatten zum Ausmustern. Viele wurden so erst auf unseren Second-Hand-Shop aufmerksam und haben Waren gespendet. Manche haben auch gleich wieder etwas eingekauft. Teilweise haben wir so viele Waren bekommen, dass unser Lager aus allen Nähten geplatzt ist“, berichtet Mitarbeiterin Gertraud Schnabler.

„Wir freuen uns über jede helfende Hand.“ Henry-Laden-Mitarbeiterin Christine Hammelmüller über die Suche nach Verstärkung für das ehrenamtlich tätige Team

Warenspenden werden zu den Öffnungszeiten angenommen, es wird um eine telefonische Anmeldung gebeten (siehe Infobox). Die Waren werden von den freiwilligen Helferinnen aussortiert, aufbereitet und verkauft. Über 12.000 Waren gingen so im vergangenen Jahr über den Ladentisch.

Das Henry-Laden-Team ist sich sicher, dass der Second-Hand-Bereich auch in Zukunft immer wichtiger und beliebter wird. „Der Henry Laden erfreut sich laufender Beliebtheit. Wir haben viele Stammkunden, aber auch die Neubesucher werden immer mehr. Für viele spielt auch Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle. Manche möchten auch nur stöbern und Schnäppchen ergattern“, schildert Christine Hammelmüller.

Ein großer Dank gelte den treuen Kunden, die regelmäßig einkaufen sowie den vielen Warenspendern und den freiwilligen Helfern. „Ohne diese Menschen wäre der Henry Laden so nicht möglich. Wir sind zur Verstärkung unseres Teams auch immer auf der Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die sich bei uns engagieren möchten. Egal, ob im Verkauf, der Sortierung oder als Unterstützung, wir freuen uns über jede helfende Hand.“

Das Henry-Laden-Team hofft, im heurigen Jahr wieder voll durchstarten zu können. Es sind wieder viele Vorhaben und Erneuerungen geplant und man hofft, dass diese Pläne nicht wieder von Corona durchkreuzt werden.

Der Henry Laden des Roten Kreuzes Haag ist seit vergangenem Montag wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. „Laut den aktuellen Corona-Regeln darf der Laden nur mit einer FFP2-Maske betreten werden. Der Mindestabstand von zwei Metern ist einzuhalten und es dürfen nur vier Kunden gleichzeitig im Laden einkaufen“, schildert Christine Hammelmüller.

Da der Laden seit Ende Dezember geschlossen war und noch viel Winterware vorhanden ist, wird nun mit dem Winterschlussverkauf gestartet, um noch so viele Waren wie möglich zu verkaufen und dann auf die Frühjahrsmode umstellen zu können.