Haidershofen

Erstellt am 17. Januar 2017, 04:30

von Sabine Hummer

Parteichef trat aus gesundheitlichen Gründen zurück. Günter Steiner gab mit 16. Jänner sein Gemeinderatsmandat und die SP-Fraktionsführung ab. Karl Brandecker wird den Gemeindevorstandssitz übernehmen.

Günter Steiner muss aus gesundheitlichen Gründen das Mandat und den Fraktionsvorsitz zurücklegen.  |  Simlinger

„Ich spiele bereits seit Oktober intensiv mit dem Gedanken, mich aus meinen politischen Funktionen zurückzuziehen. Der Schritt ist mir nicht leicht gefallen, aber ich muss aus gesundheitlichen Gründen etwas zurückschrauben. Meine Familie und mein Beruf haben da natürlich Priorität“, sagt Günter Steiner.

Mit 16. Jänner verabschiedete sich der geschäftsführende Gemeinderat und SPÖ-Parteivorsitzende aus der Gemeindepolitik. „Schweren Herzens, denn Politik war für mich immer ein Ausgleich, ein Hobby. Ich hab es wirklich gerne gemacht“, betont Steiner. Seit 2003 arbeitete Günter Steiner in der Ortspartei mit, 2005 zog er in den Gemeinderat ein, wo er gleich einen Vorstandssitz sowie den Fraktionsvorsitz übernahm. Stark eingebracht hatte er sich beim Leit- und Orientierungssystem im Gemeindegebiet. Zuletzt war Steiner für die Belange Umwelt und Energie zuständig.

Karl Brandecker übernimmt Funktion

Karl Brandecker wird am 30. Jänner als geschäftsführender Gemeinderat angelobt.  |  Simlinger

Da die Gemeindeordnung die Nachbesetzung eines geschäftsführenden Gemeinderates innerhalb von zwei Wochen anordnet, wird am 30. Jänner Karl Brandecker diese Funktion von Günter Steiner übernehmen. Eva Haslinger wird in den Gemeinderat nachrücken. Wer den Fraktionsvorsitz übernehmen wird, muss allerdings parteiintern noch abgeklärt werden. „Da werde ich mich nicht einmischen, schließlich müssen die anderen miteinander arbeiten“, betont Günter Steiner, der verspricht, der Partei aber nicht gänzlich verloren zu gehen: „Bei Veranstaltungen werde ich natürlich so gut wie möglich mithelfen, wenn Hilfe benötigt wird.“

Bürgermeister Manfred Schimpl (ÖVP) bedauert den Abgang von Günter Steiner sehr. „Mir ist sehr leid um ihn, denn mit ihm konnte man sehr konstruktiv arbeiten und er hat immer zum Wohl der Gemeinde gehandelt. Wir haben uns immer auf Augenhöhe bewegt“, wünscht Schimpl seinem jahrelangen Ansprechpartner bei der SPÖ alles Gute.