Wieder Einbruch in Kaufhaus: Diebe blieben unbemerkt. Unbekannte Täter drangen in Supermarkt ein und hinterließen 20.000 Euro Schaden.

Von Sabine Hummer. Erstellt am 31. Januar 2017 (04:48)
Niemand hat die Täter gesehen, die über die Lieferantentür (links) den Tresor und Zigaretten aus dem Haidershofner Nahversorger entwendeten.
Sabine Hummer

Als Spar-Kauffrau Maria Draxler am Sonntag der Vorwoche ihr Geschäft im Ortszentrum von Haidershofen betrat, war ihre Befürchtung traurige Gewissheit. Bereits zum zweiten Mal nach 2012 wurde das Geschäft von Dieben heimgesucht.

„Geh‘ schon mit einem mulmigen Gefühl hinein“

„Sie haben Zigaretten und den Tresor mitgenommen. Gott sei Dank war nur Wechselgeld drinnen, aber das reicht auch. Der Schaden beläuft sich auf zirka 20.000 Euro. Darüber hinaus hat man danach so viel Arbeit und Scherereien, dass man momentan am liebsten alles hinschmeißen würde“, wirft Draxler aber die Flinte so schnell nicht ins Korn. „Wenn ich frühmorgens zu arbeiten beginne, geh‘ ich aber schon mit einem mulmigen Gefühl hinein.“

In der Nacht von 21. auf 22. Jänner brachen die unbekannten Täter in den Spar-Markt ein. Zuerst versuchten sie, bei der Ausgangstür in das Geschäft zu gelangen. Als das nicht glückte, brachen sie den Lieferantenzugang auf. Dabei gingen die Diebe sehr mutig vor, denn die Tür liegt direkt an der Ortsdurchfahrt, gegenüber befindet sich ein Wohnblock und auch die Polizeidienststelle ist in unmittelbarer Nähe.

Gemeinde will nun Alarmanlage nachrüsten

Bemerkt wurde die Tat von niemandem, bisher sind auch keine Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. „Die waren sicher schon im Geschäft und haben alles ausgekundschaftet“, ist sich Maria Draxler sicher, und diese Vermutung wird auch seitens der Polizei geteilt.

Vor allem die fehlende Alarmanlage sei eine Einladung für die Diebe gewesen, vermutet die Polizei. Spuren seien gesichert worden und DNA-Proben konnten entnommen werden. Bis Ergebnisse vorliegen, könne es aber ein bis zwei Monate dauern. Ansonsten fehle von den Tätern jede Spur.

Die Gemeinde, in deren Besitz das Geschäft ist, will nun eine Alarmanlage nachrüsten, um den Nahversorger in Zukunft vor Überfällen zu schützen. „Wir sind gerade dabei, Angebote einzuholen“, sagt Bürgermeister Manfred Schimpl.