„Hautnah“ beim Volk. Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr hält Sprechstunde im Freien ab, Bürger nutzen Angebot bereits fleißig.

Von Daniela Rittmannsberger. Erstellt am 25. Juni 2014 (07:01)
NOEN, Gemeinde
Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr im Gespräch mit einem Bürger in ihrem »Büro im Freien«.
Das schöne Wetter nutzt Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr zurzeit und tritt auf ungezwungene Art und Weise mit ihren Gemeindebürgern in Kontakt. Das „Büro im Freien“ der Stadtchefin startete bereits am 17. Juni in der Langenharterstraße. Am 24. Juni hält Suchan-Mayr im Kindergarten Herzograd und am 26. Juni am Hauptplatz jeweils von 10 bis 12 Uhr ihre Sprechstunde ab.

„Wir hatten die Idee, unser Büro ins Freie zu verlegen und probierten es direkt aus. Es ist mir ein Anliegen, mich nicht im Büro zu verstecken sondern auf die Leute zuzugehen“, erklärt Suchan-Mayr. Bei den Leuten kommt diese Idee gut an, viele nutzten diese Möglichkeit bereits. Die Vorteile dieser außergewöhnlichen Sprechstunden liegen für die Stadtchefin klar auf der Hand: „Die Menschen brauchen keinen Termin, um mit mir zu sprechen. Es ist viel ungezwungener und mir wurden bereits viele Kleinigkeiten erzählt, die sonst wohl nicht zur Sprache gekommen wären“, zeigt sich Suchan-Mayr zufrieden.