2,4 Mio. für den neuen Bauhof: Spatenstich in Ennsdorf . Im Ennsdorfer Wirtschaftspark entsteht moderner Bauhof samt Wasserwehr. Die Fertigstellung des Großprojekts ist für Juni 2019 geplant.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 20. November 2018 (04:40)
Vogl
Bürgermeister Daniel Lachmayr (3. von rechts) und sein Vorgänger Alfred Buchberger (3. von links) nahmen mit Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Vertretern von Feuerwehr und Bauhof sowie den beiden Architekten den Spatenstich für den neuen Bauhof samt Wasserwehr vor.

Für Daniel Lachmayr war es eine Premiere. Am vergangenen Freitag absolvierte der 31-Jährige den ersten Spatenstich in seiner noch jungen Amtszeit als Bürgermeister und gab damit gemeinsam mit seinem Vorgänger Alfred Buchberger den Startschuss für ein Großprojekt in der Gemeinde. Der neue Bauhof samt Wasserwehr, der im Wirtschaftspark errichtet wird, schlägt sich mit einem Investitionsvolumen von 2,4 Millionen Euro zu Buche.

Warum man sich den Bau so viel kosten lässt, hat mehrere Gründe. Zum einen befindet sich der derzeitige Bauhof in der Wiener Straße mitten im Wohngebiet und platzt zudem aus allen Nähten. Außerdem war das Inventar bisher auf drei Standorte aufgeteilt.

Inventar auf drei Standorte aufgeteilt

Das alte Feuerwehrhaus sowie eine Halle beim Gewäxhaus dienten zuletzt als Lager, das Feuerwehrboot war im Schuppen eines Landwirts gelagert. „Das ist alles nichts für die Ewigkeit“, erklärt Lachmayr, warum der Gemeinderat noch unter seinem Vorgänger erkannte, dass ein neues Gebäude außerhalb des Wohngebietes notwendig ist, wo der gesamte Bauhof als auch die Boote und Hochwasserschutz-Elemente Platz haben.

Das richtige Grundstück dafür, das man von der Ecoplus erwarb, fand man im Ennsdorfer Wirtschaftspark. „Wir bauen einen neuen, modernen Bauhof, der den Anforderungen einer wachsenden Gemeinde gerecht wird. Ich wünsche mir, dass wir im finanziellen und zeitlichen Plan bleiben“, betonte Lachmayr bei der Spatenstichfeier.

Architekt Helmut Pardametz stellte dabei das Projekt vor. Auf dem 5.740 Quadratmeter großen Grundstück werden 1.620 Quadratmeter verbaut. Im Bauhof wird es künftig Sozialräume, eine Werkstatt, eine Waschanlage, ein Streugutlager und eine Lagerhalle in der Größe von 850 Quadratmetern geben. Geheizt wird der Stahlbetonbau in Fertigteilbauweise mit einer Wärmepumpe. Auf Teilen des Daches wird zudem eine Photovoltaikanlage errichtet.

Die Fertigstellung des Projekts ist für Juni 2019 geplant und soll mit einem Tag der offenen Tür für die Bevölkerung gefeiert werden. Eine Sammelstelle für Grün- und Strauchschnitt, die es in der Gemeinde bisher nicht gab, rundet das Projekt im Wirtschaftspark ab. Diese ist bereits errichtet und auch schon in Betrieb.