Glasfaser kommt fix nach Wolfsbach

Mehr als 60 Prozent haben sich für einen Anschluss entschieden. Der Straßenausbau ist schon länger mit dem Verlegen des Glasfaserkabels gekoppelt.

Erstellt am 21. November 2021 | 06:42
440_0008_8230824_hsv46wolf_glasfaser.jpg
Franz Schlager (Ingenieurkanzlei für Wasserwirtschaft), Georg Luger und Bauleiter Thomas Jechsmayr (Firma Porr), die Gemeinderäte Matthias Hofschwaiger und Werner Brunmayr sowie Bürgermeister Josef Unterberger (von links) sind von den Vorteilen des Glasfasernetzes überzeugt.
Foto: Penz

Derzeit befindet sich gerade die Südhang-Straße im Siedlungsgebiet Richtung Pfarrwald im Endausbau, noch im November sollen die Asphaltierungsarbeiten des etwa 250 Meter langen Straßenstückes erledigt werden. Auto-Abstellplätze und Blumenrabatte sowie ein Gehsteig werden durch das Anbringen von geschliffenen Bordsteinen mitgestaltet.

„Ich möchte allen 20 Anrainern für ihr entgegengebrachtes Verständnis während der Bauphase aufrichtig danken, aber die nun staubfrei gemachte Sackgasse erhöht eindeutig die Lebensqualität“, ist Bürgermeister Josef Unterberger überzeugt. Ein Gehweg wird zudem eine Verbindung zur Schulstraße herstellen. Schon in den letzten Jahren ist bei Straßenneu- und -umbauten – wie jetzt auch in der Südhangstraße – immer auch schon ein Glasfaserkabel (zumindest die Leerverrohrung hierfür) miteingebaut worden. „Deswegen sind wir auch recht früh beim landesweiten Ausbau berücksichtigt worden, außerdem konnten wir auf diese Weise Kosten sparen“, wissen Umweltgemeinderat Werner Brunmayr und der für Straßenbau zuständige Matthias Hofschwaiger zu berichten.

Derzeit laufen die Ausschreibungen, im Frühjahr soll diesbezüglich Baubeginn sein. Erfreulicherweise haben sich mehr als 60% der dafür in Betracht gezogenen Haushalte für einen Glasfaseranschluss entschieden, nachdem die Gemeinderäte so manche noch zögernden Bewohner in einem weiteren Gespräch von den Vorteilen des schnellen Internets zu überzeugen versucht haben. „Es gibt mit dieser In frastruktur der Zukunft volle Leistung für jedes Haus“, sieht Bürgermeister Josef Unterberger nur Vorteile in diesem Angebot zum Aktionspreis und ergänzt: „Erfolgreiches Wirtschaften ohne Internet ist heute kaum noch vorstellbar!“ Von den möglichen zirka 460 Anschlüssen werden etwa 280 realisiert, die Mindestteilnehmerzahl von 205 konnte deutlich übertroffen werden, wenngleich auch in allen anderen Fällen die Leitungen zumindest bis zu den Grundgrenzen verlegt werden. Anschlussbestellungen sind freilich auch weiterhin noch möglich.