Mostviertler bei Brennholzkauf um Geld geprellt

Erstellt am 25. Mai 2022 | 15:32
Lesezeit: 2 Min
Internet Betrug © Shutterstock-megaflopp.jpg
Foto: Shutterstock-megaflopp
Vorsicht ist neuerdings auch schon beim Kauf von Brennholz geboten, vor allem wenn dieses im Internet offeriert wird. Diese Erfahrung musste kürzlich ein 66-jähriger St. Valentiner machen, der Betrügern auf den Leim ging.
Werbung
Anzeige

Der Mostviertler reagierte auf ein Angebot eines gewissen Herbert Brennholz, der auf Facebook-Marketplace eben Brennholz anbot. Es gab da mehrere gleichlautende Angebote, wobei die Verkäufer variierten. Die Kommunikation über Facebook erfolgte mit dem Benutzer Andreas Hotis.

Das Opfer bestellte am 15. Mai bei diesem 30 Kubikmeter Brennholz und überwies dafür 1.500 Euro auf das Konto, das ihm genannt wurde. Am 18. Mai wurde der St. Valentiner erneut kontaktiert und der angebliche Hotis teilte ihm mit, dass andere Kunden ihre Liefertermine verschoben hätten und er ihm daher nun 50 Kubikmeter Brennholz anbieten könne, wenn er 500 Euro draufzahle.

Das tat der Mostviertler auch. Als Liefertermin wurde der 23. Mai um 14 Uhr vereinbart. Am 22. Mai wurden dem St. Valentiner dann, sozusagen als neues Schnäppchen, zwei volle Lastwagen mit Brennholz zu 3.500 Euro statt 5.000 Euro offeriert. Auf dieses Angebot antwortete er aber nicht mehr.
Auf die vereinbarte Holzlieferung wartete er am 23. Mai aber auch vergeblich und der Verkäufer brach den Kontakt ab. Daraufhin erstattete der St. Valentiner am 24. Mai Anzeige bei der Polizei.

Laut Zentralem Melderegister existiert übrigesn kein Eintrag lautend auf Andreas Hotis. 

Werbung