HLW Haag startet mit neuer Fachrichtung. Kommunikations- und Mediendesign (KOMD) ohne gastronomischer Ausbildung wird ab dem nächsten Schuljahr in Haag angeboten.

Von Red. Haag. Erstellt am 28. Oktober 2020 (05:56)
Die Schüler Valentina Aigner und Atas Cem sowie Josef Schmid haben die VR-Brille und die nagel-neue Filmkamera bereits im Einsatz.
Ortner

Die HLW Haag bietet ab dem kommenden Schuljahr eine neue Fachrichtung namens KOMD (Kommunikations- und Mediendesign) an. Die Schule besitzt bereits langjährige Erfahrung im Bereich Medientechnik und -design. Nun geht man noch einen Schritt weiter und führt eine neue IT-Fachrichtung ein. Diese verbindet hochmoderne Informationstechnik mit Kreativität und wirtschaftlicher Kompetenz. Der Fachbereich verzichtet auf die traditionelle gastronomische Ausbildung und konzentriert sich dafür noch stärker auf den IT-Bereich.

Josef Schmid ist Lehrer für Medientechnik und -design an der HLW Haag und als IT-Experte einer der Initiatoren der neuen Fachrichtung KOMD. Schmid ist niederösterreichischer Leiter der ARGE für IT der humanberuflichen Schulen und kommt selbst aus der Privatwirtschaft. Daher bringt er viel Know-How und gute Connections mit. „Wir möchten den jungen Menschen Tore öffnen und Karrierechancen bieten für die IT-Berufe der Zukunft, im Bankwesen, in der Verwaltung, im Rechnungswesen und Marketing, oder in einem selbstgegründeten Unternehmen“, sagt Schmid zur neuen Ausbildung. Mit der neuen Ausrichtung der Schule will man eine neue Zielgruppe ansprechen, gleichzeitig bleibt aber auch die gastronomische Ausbildung als zweites Standbein der HLW bestehen. Der Wirtschaftsunterricht bildet bei beiden Richtungen einen Schwerpunkt. „Die neue Fachrichtung soll alle Jugendlichen ansprechen, also Mädchen genauso wie Burschen“, stellt Schmid klar.

„Es war auch ein persönliches Anliegen, diese Fachrichtung zu verwirklichen. Ich sehe darin die Zukunft der Schule“, erklärt Josef Schmid. Er selbst wird vor allem das Fach Computer und Mediendesign übernehmen. So wie Josef Schmid werden auch einige Lehrer, die vorher in der Wirtschaft oder im IT-Bereich gearbeitet haben, an die Schule kommen und ihr Spezialgebiet unterrichten. Vor allem in der Kombination aus wirtschaftlichen Inhalten, IT-Wissen und Allgemeinbildung sieht Schmid großes Potenzial für die zukünftige Ausrichtung von höheren berufsbildenden Schulen.

„Das macht die HLW Haag einzigartig“

Die Ausrichtung Kommunikations- und Mediendesign gibt es bereits in anderen Schulen auch. Auf die Frage, was die HLW Haag und die neue Fachrichtung von anderen Standorten unterscheidet, erklärt Schmid: „Unsere Schule ist eine CISCO-Akademie. Die Schülerinnen und Schüler haben also die Möglichkeit, während der Schulzeit anerkannte Industriezertifikate zu erlangen. Das macht die HLW Haag einzigartig!“

„Digital-life-balance“ wird neues Fach

Ebenso führt die Schule das Fach „Digital-life-balance“ ein. Es soll einen Ausgleich zum virtuellen Computeralltag bringen und mit abwechslungsreichen Inhalten wie Trendsportarten, GPS-Tracking, Stressmanagement und verschiedenen Outdoor-Projekten die Schüler überzeugen. Zwei Stunden in der Woche wird laut Josef Schmid „alles, was nicht mit Computer und IT zu tun hat“ gemacht. Die Schüler der Fachrichtung KOMD werden weiters acht Wochen Praktikumszeit während ihrer Schulzeit absolvieren. Dies soll ihnen die Möglichkeit geben, ins Arbeitsleben hineinschnuppern zu können.

Die HLW Haag hat für den neuen Schwerpunkt auch schon einiges investiert. Neben Kameras und Computern wurden auch VR-Brillen und weitere neue innovative Elektronik angekauft. Bereits 2016 hat der Standort begonnen in Sachen IT aufzurüsten. Aufgrund der guten Ausstattung gelang es im Frühjahr während des Lockdowns auch, innerhalb kurzer Zeit mit Distance-Learning nach Stundenplan zu starten.