St. Peter/Au: Jubiläum von Gemeindezusammenlegung wird nachgeholt

Erstellt am 07. März 2022 | 06:52
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8293298_hsv09stpeter_jubilaeumsfeier
Bürgermeister Johannes Heuras und Organisatorin Kulturgemeinderätin Susanne Pfaffeneder präsentieren das Festprogramm anlässlich des 50. Gemeinde-Jubiläums.
Foto: Hummer
Mit einem Jahr Verspätung wird nun die Gemeindezusammenlegung im Jahr 1971 gefeiert. Gestartet wird am 19. März mit einer Mosttaufe im Schloss.
Werbung
Anzeige

Im Jänner 1971 schlossen sich die zuvor eigenständigen Gemeinden St. Johann/Engstetten, St. Michael/ Bruckbach und Kürnberg mit St. Peter/Au (Markt und Dorf) zu einer Großgemeinde zusammen. Dieser 50. Gemeinde-Geburtstag hätte bereits im Vorjahr gebührend gefeiert werden sollen. Corona-bedingt entschloss sich das Organisationsteam rund um Bürgermeister Johannes Heuras und Kulturgemeinderätin Susanne Pfaffeneder aber dazu, alle Feierlichkeiten um ein Jahr zu verschieben. „Ein gemeinsames Feiern wäre im Vorjahr nicht in dem Ausmaß möglich gewesen, wie wir uns das wünschen. Umso erfreulicher ist es nun, dass die gesamte Großgemeindefamilie dieses Jubiläum in einem bunten Veranstaltungsreigen begehen kann“, freut sich der Ortschef.

Sieben Veranstaltungen wurden anlässlich des Gemeindejubiläums vom Kulturreferat in Kooperation mit dem Familienreferat und dem Sportausschuss auf die Beine gestellt. „Wir haben geschaut, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist“, sagt Organisatorin Susanne Pfaffeneder.

„Für jeden Geschmack etwas dabei“

Gestartet wird mit der Mosttaufe des Jubiläumsmostes am 19. März im Festsaal des Schlosses, bei der die Besucher die Möglichkeit haben, das edle Tröpfchen aus dem Hause Binder-Oberaigner (Mostheurigen „Zur Steinernen Birne“) zu kosten und zu genießen. Auch ein musikalisches und literarisches Rahmenprogramm wartet auf die Gäste. So wurde von Bezirkskapellmeister Robert Wieser ein Ensemble aus allen vier Musikvereinen der Gemeinde zusammengestellt und St. Peters Parade-Literat Herbert Pauli wird Texte rund ums Thema Most zum Besten geben.

Gemeindegebiet mit Rad oder Bus erkunden

Sportlich geht es am 14. Mai weiter, wenn der Sportausschuss der Gemeinde zur „St. Peterer Grenzerfahrung einlädt“. Dabei wird die Gemeinde bis zu ihren Grenzen erradelt und es gilt, rund 70 Kilometer und an die 1.500 Höhenmeter mit dem Rad oder E-Bike zu überwinden. Natürlich werden in allen Katastralgemeinden Labstellen eingerichtet, wo sich die Teilnehmer erfrischen können.

Am 24. Juli wird für alle, die es nicht so sportlich mögen, eine Bustour durch das Gemeindegebiet angeboten. Als Reiseführer probieren sich die beiden Altbürgermeister Johann Heuras und Gerhard Wieser sowie Bürgermeister Johannes Heuras. Die eine oder andere lustige Anekdote sowie eine Rast in allen Katastralgemeinden dürfen natürlich nicht fehlen. Die „Quetschwork Family“ sowie die Jazz-Band „Bodo and the empty bottles“ sind am Donnerstag, 7. Juli, beim Sommernachts-Open-Air im Schlosspark zu Gast. Am 20. August werden die vier Musikvereine der Gemeinde bei einem gemeinsamen Großgemeinde-Blasmusikkonzert im UFC Stadion aufspielen. Ein Fest für Klein und Groß steht mit dem Spielefest am 25. September am Programm, ehe am 19. November mit dem „Duell der Katastralgemeinden“ der krönende Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten folgt.

„Es ist nun Zeit, dieses Jubiläum gebührend zu feiern und ich freue mich auf tolle Veranstaltungen und zahlreiche gesellige Zusammenkünfte“, lädt der Bürgermeister ein. Alle Veranstaltungen sind in einem Folder zusammengefasst, der am Gemeindeamt sowie bei Wirten, Banken und Geschäften aufliegen wird.

Werbung