FFP2-Masken im Tierpark Haag: Viel Lärm um nichts?. Dass im Tierpark FFP2-Maskenpflicht herrscht, hatte für Aufregung gesorgt. Bei den Besucherzahlen gab es in der ersten Woche aber keinen Unterschied zu den Vorjahren.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 17. Februar 2021 (04:35)
Der Großteil der Besucher hält die FFP2-Maskenpflicht am großzügigen Areal des Haager Tierparks penibel ein.
Vogl

Groß war der Unmut, als vor knapp zwei Wochen bekannt wurde, dass laut Verordnung auch am großzügigen Areal des Haager Tierparks FFP2-Maskenpflicht herrscht:

Tierpark-Geschäftsführer und Bürgermeister Lukas Michlmayr hatte deshalb sogar Gesundheitsminister Rudolf Anschober zu einem Besuch eingeladen, um ihn davon zu überzeugen, dass Masken im Tierpark keineswegs notwendig seien.

„Die Leute sind uns treu – Maske hin oder her“

Auch wenn der Minister nicht reagierte, hat sich die Situation eine Woche später wieder beruhigt. Dass die Maskenpflicht die Menschen von einem Besuch im Tierpark abhält, hat sich nämlich nicht bewahrheitet.

„Die Leute sind uns treu – Maske hin oder her. Die letzte Woche war eine ganz durchschnittliche Februarwoche. Es waren nicht weniger Besucher da als in den Jahren zuvor“, freut sich Michlmayr.

Unter der Woche pilgerten jeweils zwischen 300 und 700 Besucher pro Tag in den Tierpark. Am Wochenende waren es noch mehr: insgesamt 800 am Samstag und 1.250 am Sonntag. Das schöne sonnige Wetter gegen Ende der Woche dürfte dazu ebenso seinen Teil beigetragen haben wie die Semesterferien im benachbarten Oberösterreich. Und bei frostigen Temperaturen rund um den Gefrierpunkt dürfte für viele auch das Tragen einer Maske keinerlei Problem darstellen.

„Die Leute halten sich an die Maskenpflicht“, erklärt Michlmayr. Das bestätigt sich auch bei einem Lokalaugenschein am Sonntagnachmittag. Der Großteil der Besucher hält sich penibel und nicht nur im Eingangsbereich daran. „Bei Minusgraden stört die Maske wirklich nicht“, lautete der Tenor.

Kontrollen sind nicht notwendig und wären aufgrund des riesigen Areals auch nicht wirklich möglich, wie Michlmayr betont: „Es ist nicht zumutbar, das beinhart zu kontrollieren. Wenn die Mitarbeiter beim Füttern Besucher ohne Maske sehen, dann weisen sie diese aber schon auf die Maskenpflicht hin.“

1.500 Besucher dürfen sich derzeit gleichzeitig im Tierpark aufhalten. Eine Grenze, von der man in der ersten Woche weit entfernt war. Dennoch rät Lukas Michlmayr, Tickets vorab online zu erwerben: „Damit hat man die Zusicherung, dass man auf jeden Fall hineinkommt.“

Umfrage beendet

  • Werdet ihr den Tierpark trotz FFP2-Maskenpflicht besuchen?