Ist ja keine Willküraktion. Daniela Schlemmer über die Bäume in St. Valentin, die fallen müssen. Wenn Bäume im öffentlichen Raum gefällt werden, dann ist das immer eine heikle Angelegenheit. Kritische Stimmen aus der Bevölkerung und Ärger bei Naturschützern sind da garantiert.

Von Daniela Führer. Erstellt am 04. März 2014 (23:59)
NOEN

Wenn Bäume im öffentlichen Raum gefällt werden, dann ist das immer eine heikle Angelegenheit. Kritische Stimmen aus der Bevölkerung und Ärger bei Naturschützern sind da garantiert. In St. Valentin müssen bis 2015 gleich mehrere Bäume gefällt oder versetzt werden. Grund dafür: Ihre Wurzeln gefährden Gasleitungen der EVN.

Allem Anschein nach sorgt man sich in der Stadtgemeinde sehr über den möglichen Unmut in der Bevölkerung. Jedenfalls wurde vonseiten der Verantwortlichen mehrfach betont, wie ungern man die Bäume entferne und dass man alles versucht habe, um sie zu retten. Sogar ein Gegengutachten zur EVN-Expertise sei erstellt worden, aber ebenfalls negativ ausgefallen.

Prinzipiell ist es ja gut, dass in der Causa behutsam vorgegangen wird, doch zu langes Zaudern bringt auch nichts. Die Fällung der Bäume ist ja keine Willküraktion, sondern es geht um die Sicherheit der Bürger. Und um diese zu gewährleisten, müssen Gemeindepolitiker manchmal eben unpopuläre Maßnahmen treffen. Dafür sind sie auch gewählt.