Das Angebot auch annehmen. Über ein nicht selbstverständliches Engagement.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 24. April 2019 (05:37)

Es ist noch kein Monat her, da sorgte Akbar Rezwan erstmals für Gesprächsstoff. Der ehemalige Ennsdorfer Hausarzt, der Ende 2016 aus Altersgründen seinen Kassenvertrag abgeben musste, bot sich nämlich angesichts des drohenden Ärzte-mangels als Helfer in der Not an. Er erklärte sich bereit, die Ordination wieder zu übernehmen, bis ein neuer Arzt gefunden ist. Weil eine Rückkehr aus der Pension im ASVG nicht vorgesehen ist, kam diese Übergangslösung aber nicht zu-
stande.

Um den Ennsdorfern eine hausärztliche Versorgung bieten zu können ohne gegen ein Gesetz verstoßen zu müssen, gibt es nun eine Kompromisslösung. Weil Ennsdorf seiner Meinung nach nicht ohne Arzt sein dürfe, eröffnet Akbar Rezwan nun eine Wahlarzt-Praxis. Ob die Bürger die für sie teurere und umständlichere Alternative auch wirklich nutzen werden, wird sich zeigen. Zu gönnen wäre es Rezwan, denn mit seinem Engagement hat er eines bewiesen: Wer nach einer Lösung sucht, wird auch eine finden.